Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko empfing US-Unterstaatssekretär David Hale zum Besuch in Minsk

Foto: Reuters / BelTA

Washington/Minsk – Weißrussland und die USA wollen ihre diplomatischen Beziehungen normalisieren und nach mehr als zehn Jahren wieder Botschafter austauschen, hieß es aus der US-Botschaft in Minsk nach einem Treffen von US-Unterstaatssekretär David Hale mit dem weißrussischen Staatschef Alexander Lukaschenko am Dienstag. Dies sei der "nächste Schritt zur Normalisierung unserer Beziehungen". Hale äußerte sich zunächst nicht dazu, wann die Botschafter ihre Arbeit antreten sollen.

Keine Botschafter seit 2008

Lukaschenko hatte bereits bei einem Besuch des damaligen US-Sicherheitsberaters John Bolton im August einen Neuanfang in den Beziehungen zwischen Washington und Minsk vorgeschlagen. Diese gelten seit Jahrzehnten als angespannt. Nachdem die USA wiederholt Menschenrechtsverletzungen in dem Land kritisiert hatten, haben sie vor mehr als zehn Jahren Wirtschaftssanktionen gegen die ehemalige Sowjetrepublik Belarus verhängt. 2008 zogen die beiden Länder ihre Botschafter aus den Hauptstädten Washington D.C. und Minsk ab. (APA, red, 17.9.2019)