Der Pfau des NBC-Logos soll dem geplanten Comcast-Streamingdienst seinen Namen geben: Peacock.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/DAVID MCNEW

Nach Warner und Disney haben nun auch NBC Universal und dessen Mutterkonzern Comcast Details zum eigenen Streamingdienst bekanntgegeben: Die Plattform soll Peacock heißen, benannt nach dem bekannten Pfau, der seit Jahrzehnten als Logo von NBC fungiert. Der Start ist für April 2020 geplant, berichtet quotenmeter.de.

Diesem zufolge wird an mehreren neuen Exklusivserien gearbeitet, darunter auch an Reboots von "Battlestar Galactica" und "Punky Brewster". Eine eigene wöchentliche Serie soll die aus der Seth-Meyers-Late-Night-Show bekannte Komikerin und Autorin Amber Ruffin bekommen. Weiters exklusiv für Peacock in Planung sind Serien wie "Rutherford Falls" von Mike Schur ("Parks and Recreation") und eine Neuauflage von "Saved by the Bell".

Auch soll Comcast zugkräftige eigene Katalogtitel aus der Zirkulation nehmen, um sie exklusiv anzubieten. Bereits zum Launch von Peacock werden "The Office" und "Parks and Recreation" nur noch über den Comcast-Dienst angeboten. Auch Titel wie "Downtown Abbey", "King of Queens", "Dr. House", "Monk" oder "30 Rock" sollen gleich zum Start von Peacock abrufbar sein. Laut einem Bericht des "Hollywood Reporter" will Comcast die ausführliche NBC-Berichterstattung über die Olympischen Sommerspiele für einen Marketingpush nutzen. (red, 18.9.2019)