Die Aschura-Feierlichkeiten in Kerbela im heurigen September.

Foto: REUTERS/THAIER AL-SUDANI

Bagdad – Bei einem Anschlag auf einen Bus in der Nähe der Stadt Kerbela im Süden des Irak sind mindestens zwölf Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt worden, wie die lokale Polizei mitteilte. Die Explosion ereignete sich demnach im Norden der Stadt. Zunächst übernahm niemand die Verantwortung für den Anschlag.

Zwei Polizeisprecher berichteten, ein Sprengsatz sei in dem Fahrzeug platziert worden. Bei der Detonation fing der Bus Feuer.

Derartige Anschläge in der mehrheitlich von Schiiten bewohnten und ihnen heilige Stadt im Süden des Irak mit über 650.000 Einwohnern waren in den vergangenen Jahren – seit den Erfolgen im Kampf gegen die Terrormiliz IS – selten vorgekommen. (APA, red, 20.9.2019)