Foto: Reuters

Die Stimmung war bei Netflix wohl schon einmal besser. Das Unternehmen muss sich derzeit auf härtere Konkurrenz einstellen und verliert zudem die Lizenzen für zahlreiche Fremdproduktionen. Der Grund: Apple und Disney bringen in wenigen Wochen ihre eigenen Videostreaming-Angebote an den Start. Die beiden neuen Player sorgen für eine "völlig neuen Welt" des Wettbewerbs, erklärte Netflix-Chef Reed Hastings dazu am Freitag bei einem Auftritt im englischen Cambridge. Darauf fiel der Aktienwert seines Unternehmens um über fünf Prozent.

Nicht nur Apple TV + und Disney Plus wollen Netflix Marktanteile abnehmen, sondern auch Amazon, so Hastings. Das Unternehmen zeigt jedenfalls keine Anzeichen von Wettbewerbsmüdigkeit – in Österreich ist das Videoangebot des Online-Händlers die Nummer Eins auf dem Markt, vor Netflix.

Apple TV + und Disney Plus starten im November

Ab November steht Netflix also ein Härtetest bevor: Nachdem Entertainment-Giganten wie Walt Disney das rasante Wachstum des Senkrechtstarters jahrelang relativ passiv verfolgten und dabei immer mehr Kabelkunden ans Fernsehen im Internet verloren, beginnt jetzt der Gegenangriff. Nicht nur Disney, auch der zu AT&T gehörende Konkurrent WarnerMedia mit seinem Bezahlsender HBO ("Game of Thrones") und NBCUniversal haben Konkurrenz-Services in der Pipeline.

Der Angriff trifft Netflix richtig, denn die Schwergewichte der etablierten Unterhaltungsindustrie verfügen nicht nur über viel Finanzkraft, sondern auch über begehrte Inhalte. Und viele davon liefen bisher gegen Lizenzgebühren bei Netflix. Doch weil Disney und Co nun eigene Online-Dienste starten, wandern Marvel-Produktionen und andere Hits zu ihnen. So verliert Netflix mit "Friends" und "The Office" seine beiden erfolgreichsten US-Shows an direkte Rivalen.

Netflix verfügt über ein enormes Produktionsbudget

Schlecht aufgestellt ist das Unternehmen trotzdem nicht. Netflix hat ein enormes Produktionsbudget – alleine heuer dürfte rund 15 Mrd. Dollar in exklusive Inhalte fließen – und verfügt über großes Markenpotenzial, das längst nicht ausgeschöpft ist. Fanartikel, wie sie Disney etwa zu seinen Superheldenfilmen anbietet, hat Netflix für seine Erfolgsproduktionen bisher kaum am Start.

Im Streaming-Markt wird die Luft aber sicher bald dünner. Dafür sorgt Apple, indem der Konzern mit dem Preis seines Videostreaming-Dienstes Netflix unterbietet. Apple TV+ wird in Österreich 4,99 Euro im Monat kosten. Erste Exklusiv-Produktionen sollen am 1. November verfügbar sein. Apple verpflichtete für den Dienst unter anderem Hollywood-Stars wie Reese Witherspoon und Jennifer Aniston. Netflix etwa kostet in der günstigsten Tarifoption 7,99 Euro im Monat. (Markus Sulzbacher, 21.9. 2019)