Tirana – Mehrere Erdbeben haben den Balkanstaat Albanien erschüttert. Nach Medienberichten wurden Dutzende Menschen verletzt. Das heftigste Beben hatte nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS eine Stärke von 5,6 und ereignete sich kurz nach 16 Uhr (MESZ). Das Zentrum des Bebens lag demnach sechs Kilometer nördlich der Hafenstadt Durrës in einer Tiefe von zehn Kilometern.

Ein demoliertes Auto in der albanischen Hauptstadt Tirana.
Foto: REUTERS/Florion Goga

Wenige Minuten später kam es laut USGS in derselben Region, die westlich der albanischen Hauptstadt Tirana liegt, zu einem weiteren Beben der Stärke 5,1. Gegen 18.10 Uhr folgte den Angaben zufolge ein Beben der Stärke 4,7. Nach Informationen der albanischen Rundfunkanstalt RTSH kamen zunächst 37 Verletzte in Krankenhäuser.

"Alptraum im zehnten Stock"

Laut dem albanischen Verteidigungsministerium handelte es sich um das schwerste Beben seit 30 Jahren. Bewohner in Häusern in der Hauptstadt Tirana und der Hafenstadt Durres liefen in Panik auf die Straße. "All unsere Nachbarn kamen schreiend heraus", erzählte ein 67-Jähriger namens Agim der Nachrichtenagentur Reuters. "Gott sei Dank dauerte es nicht lange, vielleicht zwanzig Sekunden. Es war ein Alptraum im zehnten Stock. Ich kann mich an kein stärkeres Beben erinnern", sagte der Pensionist.

Ein schwer beschädigtes Wohnhaus in Tirana.
Foto: AP

Ein Apartmenthaus in der Hafenstadt Durres wurde schwer beschädigt, ein Riss zog sich vom sechsten Stock bis zum Erdboden. (red, 21.09.2019)