Als einen "Ausflug in die Zukunft" bezeichnet die "New York Times" das neueste architektonische Wunder Singapurs. Ein 137.000 Quadratmeter großer Glasbau verbindet seit dem Frühjahr die Terminals 1, 2 und 3 am Flughafen Singapur-Changi. Architekt Moshe Safdie ließ sich bei der Konzeption des Glas-Metall-Gebäudes von den psychedelisch grünen Welten im Blockbuster "Avatar" inspirieren.

In der Mitte des Kuppelbaus befindet sich der größte Indoorwasserfall der Welt. Das Wasser fällt aus 40 Meter Höhe in einen unterirdischen Tank. Um den Wasserfall herum wurde der "Shiseido Forest Valley" angelegt, ein vierstöckiger Terrassengarten mit tausenden Pflanzen aus aller Welt. Rund 280 Geschäfte, Restaurants und Snackbars grenzen an die modernen "hängenden Gärten".

Der Wasserfall "Rain Vortex" ergießt sich über sieben der zehn Stockwerke des Glasbaus.
Foto: REUTERS / FELINE LIM
Bäume und Pflanzen aus aller Welt säumen den künstlichen Wasserfall.
Foto: APA/AFP/ROSLAN RAHMAN
Der Garten ersteckt sich über vier Stockwerke und ist mit Spazierpfaden mit dem Rest der Anlage verbunden.
Sobald es draußen dunkel wird, wird der Wasserfall zur Projektionsfläche für eine Lichtshow.
Foto: REUTERs/FELINE LIM
Der Glasbau soll auch nichtreisenden Besuchern zur Erholung und Unterhaltung dienen.
Foto: REUTERS/FELINE LIM
Rolltreppen führen in die Shoppingmall.
Foto: REUTERS/FELINE LIM
Die Glaskuppel von außen. (red, 26.9.2019)
Foto: REUTERs/FELINE LIM