Kairo – In Ägypten ist die Zahl der Festnahmen nach regierungskritischen Protesten laut Beobachtern weiter gestiegen. Die Egyptian Commission for Rights and Freedoms (ECRF) zählte bis Donnerstag mehr als 1.400 Festnahmen im Zusammenhang mit den Protesten in Kairo und anderen größeren Städten vom vergangenen Wochenende.

Tausende protestierten am Wochenende gegen die Regierung von Präsident Sisi.
Foto: REUTERS/Mohamed Abd El Ghany

Das Egyptian Center for Economic and Social Rights (ECESR) sprach am Donnerstag von mehr als 1.900 Festnahmen. Unabhängig bestätigen ließen sich diese Zahlen zunächst nicht. Die Regierung bestätigte und kommentierte die Zahlen auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur ebenfalls nicht.

Die Proteste vom Wochenende richteten sich gegen die Regierung von Präsident Abdelfattah al-Sisi, dem Kritiker Korruption und Misswirtschaft vorwerfen. Für Freitag werden weitere Proteste erwartet. Wegen der hohen Zahl an Festnahmen, verstärkter Kontrollen auf der Straße und Polizeipräsenz ist unklar, wie viele Ägypter dem Aufruf tatsächlich folgen werden. (APA, 26.9.2019)