Das iPhone 11 Pro Max.

Foto: Reuters

Seit vergangenem Freitag sind die neuen iPhones im Handel und werden auch gut gekauft. Neben den neuen Kameras locken die Apple-Smartphones auch mit längerer Akkulaufzeit. Es sind nur 0,4 Millimeter, die aber eine grundlegende Trendwende signalisieren. Das neue iPhone 11 Pro ist tatsächlich einen Hauch dicker geworden (8,1 statt 7,7 Millimeter).

Der kleine Unterschied sorgt dafür, dass in der neuen iPhone-Generation größere Akkus verbaut werden können. So steckt im Modell iPhone 11 Pro Max ein Akku mit 3.969 mAh. Nie zuvor hat Apple so eine große Batterie in seinen Smartphones verbaut. Auch im Standardmodell iPhone 11 ist der Akku etwas größer als im iPhone XR des Vorjahrs.

Elf Stunden Asphalt 8

Alle drei neuen Modelle – 11, 11 Pro und 11 Pro Max – halten deutlich länger durch, zeigen diverse Praxistests. Bei einem Laufzeittest mit dem Autorennspiel Asphalt 8 machte das iPhone 11 im Dauerbetrieb erst nach über elf Stunden schlapp, das 11 Pro hielt sogar über zwölf Stunden durch.

Zum Vergleich: Bei XR und XS war der Akku bereits nach weniger als acht Stunden leer. Bei der Endloswiedergabe eines Videos hielt das iPhone 11 mehr als zehn Stunden (zwei Stunden länger als das XR) durch, das iPhone 11 Pro schaltete erst nach über 15 Stunden ab (plus vier Stunden gegenüber XS Max). Im aktiven Büroalltag hielt das 11 Pro Max gut fünf Stunden länger durch. Beim Modell 11 waren es immerhin knapp vier Stunden mehr.

Der Youtuber Mrwhosetheboss (Arun Maini) hat die Akkus des iPhone 11 Pro Max, des Galaxy Note 10+ und des ebenso kürzlich vorgestellten Mate 30 Pro verglichen.

Der Akkutest.
Mrwhosetheboss

Demnach ging das Phone 11 Pro Max mit seinem 3.969-mAh-Akku als Sieger aus dem Rennen. Das Apple-Smartphone im getesteten Szenario erreichte mit 8,5 Stunden eine 30 Prozent längere Laufzeit als das Galaxy Note 10+ (4.300 mAh) und schlägt sogar das neue Huawei Mate 30 Pro, in dem ein Akku mit 4.500 mAh steckt. (red, 26.9.2019)