Flott unterwegs: Max Verstappen.

Foto: REUTERS/Maxim Shemetov

Sotschi – Red-Bull-Pilot Max Verstappen ist im Training zum Großen Preis von Russland die mit Abstand schnellste Runde gefahren. Überraschend lag der Niederländer am Freitag auf dem Formel-1-Kurs in Sotschi mehr als drei Zehntelsekunden vor dem Monegassen Charles Leclerc im Ferrari.

Fünf Tage nach seinem ersten Saisonsieg in Singapur musste sich Sebastian Vettel im zweiten Auto der Scuderia mit Rang fünf begnügen und lag mehr als eine Sekunde hinter dem zweimaligen Saisonsieger Verstappen. Vor den 32-Jährigen aus Deutschland schafften es außerdem Valtteri Bottas und Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes auf die Ränge drei und vier. Verstappens Teamkollege Alexander Albon beschädigte den Unterboden seines Autos und musste lange pausieren, mehr als Platz zehn ging sich da am Nachmittag nicht aus.

Ferrari wartet seit der Rennpremiere am Schwarzen Meer 2014 noch auf den ersten Erfolg in Sotschi, Vettel schaffte es 2015 und 2017 jeweils auf den zweiten Rang. Zum Auftakt gelang Vettel keine schnelle Übungsrunde. Einen Versuch musste er aufgrund des dichten Verkehrs vorzeitig abbrechen. Bei einem weiteren ließ er im dritten Sektor deutlich nach und konnte nicht mit der Konkurrenz mithalten.

Vor dem 16. von 21 Saisonläufen am Sonntag (13.10 Uhr/ORF 1, RTL und Sky) führt Titelverteidiger Hamilton aus Großbritannien in der WM-Wertung mit 296 Punkten souverän vor dem Finnen Bottas (231). Selbst jeweils dritte Plätze würden Hamilton in den verbleibenden Rennen genügen, um zum sechsten Mal Weltmeister zu werden. Hinter Leclerc und Verstappen (beide 200) ist Vettel (194) Fünfter. (APA, 27.9.2019)