Die Nusstorten meiner Kindheit schmeckten sehr süß, mit Stroh-Rum-Aroma, und waren mit fetter Buttercreme gefüllt. Diese hier hingegen ist fruchtig-nussig und federleicht. Im Originalrezept aus "Mandelbaums kleiner Gourmandise" wird sie von der Autorin Margot Fischer mit karamellisierten Walnusshälften und Früchten dekoriert. Ich hatte aber Lust auf ein wenig Cremigkeit und habe sie in eine Mischung aus Mascarpone und Limette gehüllt. Meine Kolleginnen und Kollegen haben sich geopfert und die Torte verkostet. Ich werde sie wieder backen, versprochen!

Für eine Torte mit einem Durchmesser von 26 cm benötigt man: 200 g fein gemahlene Walnüsse, 100 g ungeschälte und 50 g blanchierte, fein gemahlene Mandeln, 10 Eier, 200 g Zucker, Zimt, 100 g Stärke (z. B. Maizena), 100 g Staubzucker, 80 ml Kaffeeobers.

Für die Creme 500 g Mascarpone, Saft und geriebene Schale von 1 Limette oder Zitrone (bio oder mit unbehandelter Schale), Zucker nach Belieben, etwas Kaffeeobers.

Nüsse, Mandeln und blanchierte Mandeln fein reiben.

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen.

Foto: Helga Gartner

Eier trennen und die Dotter mit Zucker und Zimt schaumig rühren.

Foto: Helga Gartner

Die Hälfte der Walnüsse (100 g), ungeschälte Mandeln und die Stärke einrühren.

Das Eiweiß zu Schnee schlagen und unter die Masse heben.

Foto: Helga Gartner

In die Form gießen und etwa eine Stunde backen.

Foto: Helga Gartner

Die Torte auf einem Gitter auskühlen lassen.

Foto: Helga Gartner

Für die Fülle die restlichen Walnüsse mit den blanchierten Mandeln, dem Staubzucker und dem Kaffeeobers zu einer dicken Paste verrühren.

Foto: Helga Gartner

Die Torte horizontal durchschneiden und mit der Fülle gleichmäßig bestreichen.

Wenn man die Torte nicht gleich servieren möchte, kann man sie so ein oder zwei Tage zugedeckt aufbewahren.

Foto: Helga Gartner

Mascarpone mit dem Kaffeeobers und dem Limettensaft zu einer glatten, nicht zu dünnen Creme rühren. Mit Zucker und Limettenschale abschmecken.

Foto: Helga Gartner

Die Creme gleichmäßig auf der Torte und am Rand verteilen. Mit karamellisierten Nüssen oder Nusshälften dekorieren ...

Foto: Helga Gartner

... und servieren.

Gutes Gelingen! (Helga Gartner, 9.10.2019)


>>>Das Rezept zum Ausdrucken


Weiterlesen:

Saftiger Gugelhupf mit Mohn und Nüssen

Müsliriegel

Südtiroler Schwarzpolenta-Torte

Walnuss-Tarte

Im Test: Nussreiben

Foto: Helga Gartner

Margot Fischer
Walnuss

Mandelbaum-Verlag
, 2019
60 Seiten, 12 Euro

Wie alle Bücher aus der Reihe "Mandelbaums kleine Gourmandisen" kommt auch dieses gänzlich ohne Fotos aus. Dafür ist es in einen schönen Umschlag gepackt, und glänzende grüne Nussblätter sorgen für ein schmuckes Aussehen. Doch das ist nur die Hülle, der Inhalt ist mindestens genauso verführerisch. Die Autorin hat fundiertes Fachwissen über die Walnuss zusammengetragen, und die Rezepte reichen von "Georgischem Spinatsalat mit Walnüssen und Granatapfelkernen" über "Thunfisch im Walnussmantel" bis zu "Schoko-Walnuss-Kuchen". Das Rezept für das klassische Allheilmittel "Nusserner" fehlt auch nicht – dieser wird mit grünen, also noch unreifen Nüssen angesetzt. Eine Pflichtlektüre für Nussbaum-Besitzer und Freunde der Walnuss.

Foto: Mandelbaum Verlag