Die Zeichen stehen auf Abkühlung – warm anziehen ist angesagt.

Foto: ap / Janos Vajda

Wien – Nach einigen schönen Spätsommertagen wechselt das Wetter in Österreich auf die ungemütliche Seite. In der Nacht auf Donnerstag sinken die Temperaturen laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) auf zehn bis vier Grad. Dazu kommt fast im ganzen Land Regen, besonders nass wird es im nördlichen Alpenvorland und im Südosten. Die Schneefallgrenze sinkt auf knapp über 1000 Meter Seehöhe.

Am Donnerstag bleibt es meist trocken, der Wind bläst aber aus West bis Nord und das mitunter kräftig. In der Früh reichen die Temperaturen von vier bis zehn Grad, die Tageshöchsttemperaturen reichen von neun bis 17 Grad. Auch am Wochenende geht es kühl und nass weiter. (red, 2.10.2019)