Foto: Jim Young / REUTERS

Der Computerhersteller HP will sich von Tausenden Mitarbeitern trennen. Im Rahmen des Restrukturierungsplans für das Geschäftsjahr 2020 sollen etwa 7.000 bis 9.000 Arbeitsplätze abgebaut werden, wie das Unternehmen am Donnerstagabend (Ortszeit) mitteilte.

Schätzung

HP schätzt, dass der Umbau zu jährlichen Einsparungen von etwa einer Milliarde Dollar bis zum Ende des Geschäftsjahres 2022 führen wird. Die Neuaufstellung des Konzerns soll bis dahin abgeschlossen sein.

Hewlett-Packard hatte sich Ende 2015 aufgespalten. Neben HP agiert auch der Bereich Hewlett Packard Enterprise (HPE) eigenständig, in dem Server- und Speicherdienste gebündelt sind. HP zählte am 31. Oktober 2018 rund 55.000 Beschäftigte. (APA, 4.10.2019)