Instagram will intimer werden.

Foto: REUTERS/Charles Platiau

Instagram will mehr zum Netzwerk für Freunde werden. Nachdem das zu Facebook gehörende Netzwerk dafür bereits einen neuen Messenger namens Thread veröffentlicht hat, wurde nun bekannt, dass man an Stories für kleinere Gruppen arbeitet.

Im Code entdeckt

Offiziell sind die Pläne noch nicht, sie wurden von einer Programmiererin entdeckt, wie "Engadget" berichtet. Demnach könnten die Stories – kurze Videoclips, die nach 24 Stunden automatisch gelöscht werden – in Zukunft nur für ausgewählte Nutzergruppen gepostet werden. Facebook hatte bereits eine solche Funktion, stellt sie Ende September jedoch wieder ein.

Gruppen-Stories würde es Nutzern auf Instagram ermöglichen, ihre Kommunikation privater und gezielter zu gestalten. Bislang ist schon möglich, eine Liste mit "engen Freunden" anzulegen. Beim Erstellen einer Story kann derzeit zwischen öffentlich, privat und Personen auf dieser Liste gewählt werden. Die neue Gruppen-Funktion soll diese Möglichkeiten offenbar erweitern, um noch kleinere Gruppen zu definieren. Bislang handelt es sich aber nur um einen Test. Es ist also auch denkbar, dass es sich Instagram wieder anders überlegt. (red, 6.10.2019)