Foto: Reuters/ Aaron Doster-USA TODAY Sports

Wien – Der Tabellenführer und der Titelverteidiger haben am Sonntag in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) die Neuauflagen der Halbfinali der vergangenen Saison für sich entschieden. Red Bull Salzburg verteidigte mit einem 4:1 bei den Vienna Capitals die Tabellenführung mit Erfolg, der KAC schloss mit einem 5:1 gegen die Graz 99ers zur Spitzengruppe auf.

In Wien machten die Caps in der Startphase das Spiel, die Salzburger die Tore. Thomas Raffl verwertete ein schönes Herburger-Zuspiel bereits nach 74 Sekunden zur Führung, Bud Holloway nutzte des erste Powerplay der Roten Bullen zum 2:0 (9.).

Im Mitteldrittel war das Bild noch eindeutiger. Die Mannschaft von Dave Cameron entwickelte viel Druck und nahm Torhüter J.P. Lamoureux kräftig unter Beschuss. Doch der US-Amerikaner, der im Sommer nach drei Jahren in Wien nach Salzburg gewechselt war, zeigte in seiner einstigen Heimstätte eine herausragende Leistung.

Dazu kam bei den Gästen auch Glück, ein Querpass von Raphael Herburger wurde von einem Caps-Spieler unglücklich und unhaltbar zum 3:0 abgefälscht. Im Finish und mit dem 44. Torschuss konnten die Wiener Lamoureux bezwingen, der Powerplay-Treffer von Brenden Kichton blieb aber der einzige.

Zwei-Koch-Treffer innert 25 Sekunden

Die Klagenfurter setzten gegen Graz dort fort, wo sie am Freitag (von 0:3 auf 4:3 in Znojmo) aufgehört hatten. Der KAC begann sehr stark und ging durch zwei Gewaltschüsse von Thomas Koch innerhalb von 25 Sekunden mit 2:0 in Führung (4.). Mit einer 3:1-Führung kontrollierten der Meister auch das Mitteldrittel, Schüsse von Patrick Harand und Matt Neal landeten aber nur an der Stange.

Im Finish durften die KAC-Fans aber wieder jubeln. Johannes Bischofberger (52.) und Andy Kozek mit dem nächsten herrlichen Treffer (53.) entschieden mit einem Doppelpack binnen 57 Sekunden die Partie endgültig. Die Kärntner haben damit das sechste Duell mit den diesmal chancenlosen 99ers hintereinander gewonnen. Der Titelverteidiger schloss zum fünftplatzierten Lokalrivalen VSV auf und liegt nur noch einen Punkt hinter dem Trio Caps, Graz und Znojmo.

Zudem durfte sich der KAC, für den Adam Comrie und Nik Pedersen nach einer Nachdenkpause wieder dabei waren, über eine sehr gelungene Generalprobe für die vorentscheidende Partie in der Champions Hockey League (CHL) am Mittwoch gegen Biel freuen.

Das Schlusslicht aus Dornbirn verlor mit einem 2:3 gegen die Black Wings Linz auch sein viertes Saisonheimspiel. Die Innsbrucker Haie gewannen das 29. Tiroler Derby gegen den HCB Südtirol mit 3:2 nach Penaltyschießen. (APA, 6.10.2019)

Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) vom Sonntag – 8. Runde:

Vienna Capitals – Red Bull Salzburg 1:4 (0:2,0:1,0:1). Wien, 4.350. Tore: Kichton (55./PP) bzw. Raffl (2., 59./EN), Holloway (9./PP), Herburger (27.). Strafminuten: 8 bzw. 8.

Dornbirner EC – Black Wings Linz 2:3 (1:1,0:0,1:2). Dornbirn, 1.810. Tore: Häußle (18.), Rapuzzi (46.) bzw. Schofield (10.), DaSilva (44.), Roach (53.). Strafminuten: 0 bzw. 0.

KAC – Graz 99ers 5:1 (3:1,0:0,2:0). Klagenfurt, 4.018. Tore: Koch (4., 4.), Harand (13.), Bischofberger (52.), Kozek (53.) bzw. Squires (18.). Strafminuten: 4 bzw. 8.

HC Innsbruck – HCB Südtirol 3:2 n.P. (1:1,0:1,1:0,0:0,1:0). Innsbruck, 2.400. Tore: Broda (2., entscheidender Penalty), Spurgeon (44.) bzw. Frigo (17.), Sylvestre (27.). Strafminuten: 20 bzw. 20.