Sich öffentlich zu seiner sexuellen Orientierung bekennen – ist das heutzutage noch notwendig?
Foto: AP Photo/Darko Vojinovic

Sich zu outen ist ein immerwährender Prozess. Es ist kein punktuelles Ereignis, das sich mit einem Mal erledigt hat, wie ein Pflaster, das man sich abzieht. Vom eigenen Zugeständnis, dass man anders liebt, als es die Gesellschaft normiert hat, über die Outings vor Freunden und der Familie bis hin zu den kleinen Situationen im Alltag, wo man nach der sexuellen Orientierung gefragt wird und sich "bekennen muss" – Outing ist ein Prozess, schmerzhaft und befreiend zugleich.

Die Geschichte queerer Menschen zeigt, dass man sich immer schon verstecken und verstellen musste. Gesellschaftlicher Ausschluss oder sogar der Tod waren die Folge, wenn man geoutet wurde. Mittlerweile ist die LGBTIQ-Szene Teil der Gesellschaft, wenn auch mit Hindernissen. Offen zu seiner sexuellen Orientierung zu stehen ist oft kein Problem mehr. Das Outing hat aber damit nichts von seiner Schwere verloren. Ängste und Zweifel begleiten einen immerfort. Werden meine Freunde, meine Familie mich akzeptieren? Dabei ist das Outing auch etwas Befreiendes, wenn man zum Beispiel lange mit der eigenen sexuellen Orientierung gehadert oder diese als Geheimnis gehütet hat. Der Coming Out Day am 11. Oktober stellt das Outing als wichtiges Ereignis queerer Personen in den Mittelpunkt.

Warum outen sich Heteros nicht?

Aber "muss" man sich noch outen? Heterosexuelle Menschen outen sich ja auch nicht, dass sie auf das andere Geschlecht stehen. Warum müssen es queere Personen also machen? Einige Personen verzichten heutzutage darauf, weil Nicht-Heterosexuelle zur Normalität gehören und man sich nicht extra "bekennen" muss. Im LGBT-Mitreden "Outing: Ihre Geschichten!" diskutierten User ebenfalls darüber, ob das Outing nicht out ist, vor allem das öffentliche:

Und dieser User meint, dass Homosexualität eigentlich schon etwas "Normales" sein sollte und es keinen Grund gibt, sich vor anderen zu outen:

Ist es noch notwendig, sich zu outen?

Wie war ihr Coming-out? Was würden Sie jenen raten, die noch vor Ihrem Coming-out stehen und damit hadern? (rec, 11.10.2019)