Thomas Müller ist mit seiner Reservistenrolle beim FC Bayern natürlich nicht glücklich.

Foto: REUTERS/Andreas Gebert

München – Thomas Müller will angeblich Bayern München verlassen. Das berichtet die "Sport Bild". So soll der Weltmeister von 2014 eine Freigabe in der kommenden Winterpause anstreben. Müller hatte bei den Münchnern nach der Verpflichtung des Brasilianers Philippe Coutinho seinen Stammplatz verloren. Bei der 1:2-Niederlage gegen die TSG Hoffenheim am Samstag saß Müller zum fünften Mal in Folge zu Beginn auf der Bank.

Seine Gesamtbilanz in der laufenden Spielzeit ist eher dürftig. In bisher 450 Pflichtspielminuten kommt er auf ein Tor und vier Vorlagen. Bayern-Trainer Niko Kovac hatte nach dem Hoffenheim-Spiel indirekt Müllers Reservistenrolle zementiert. "Wenn Not am Mann sein sollte, wird er mit Sicherheit auch seine Minuten bekommen", hatte er bei Sky gesagt. Müller verschwand auf die Thematik angesprochen mit den Worten: "Nothing to say, wie der Engländer sagt."

Ob die Bayern ihn überhaupt gehen lassen, ist jedoch fraglich. Es wäre auf jeden Fall das Ende einer großen Ära beim FC Bayern. "Wenn das Trainerteam mich in Zukunft nur noch in der Rolle des Ersatzspielers sieht", sagte der 30-Jährige dem kicker, "muss ich mir meine Gedanken machen. Dafür bin ich einfach zu ehrgeizig."

Vertrag bis 2021

Bei den Bayern besitzt Müller, der als Vizekapitän im Mannschaftsrat sitzt, noch einen Vertrag bis 2021. Er gehört dort zu den Topverdienern und soll rund 15 Millionen Euro im Jahr verdienen. Müller gewann mit den Bayern achtmal die Meisterschaft, fünfmal den DFB-Pokal sowie 2013 die Champions League. (sid, 9.10.2019)