Huawei-Produkte könnten in den USA zumindest teilweise von der schwarzen Liste gestrichen werden.

Foto: AP Photo/Mark Schiefelbein

Laut "New York Times" will die US-Regierung das Embargo gegen Huawei in Teilen aufheben, sodass der Netzwerkausrüster wieder mit bestimmten Bauteilen beliefert werden kann. Das Unternehmen steht seit Mai auf einer schwarzen Liste der USA.

Sicherheitsbedenken

Die US-Regierung hat Sicherheitsbedenken angemeldet. Sie befürchtet, dass Huawei-Technik der chinesischen Regierung zur Spionage dienen könnte. Huawei weist das zurück. Der Fall gilt als eines der größten Streitthemen im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Die Gespräche zwischen den beiden weltweit führenden Volkswirtschaften sollen am Donnerstag und Freitag fortgesetzt werden.

Aktienkurse steigen

Der Bericht hat die Aktien der Zulieferer beflügelt. In China gewannen die Papiere von Lens Technology und Shenzhen Sunway Communcation am Donnerstag jeweils zehn Prozent, in Hongkong notierten die Titel von AAC Technologies oder Yangtze Optical Fibre and Cable bis zu 10,3 Prozent höher. (Reuters, 10.10.2019)