Die Boeing 737 Max darf derzeit nicht starten.

Foto: reuters / Lindsey Wasson

Frankfurt/Chicago – Die Flugzeuge 737 Max des amerikanischen Flugzeugherstellers bleiben weiterhin am Boden. Voraussichtlich können die Jets, die nach zwei tödlichen Abstürzen im März aus dem Verkehr gezogen wurden, erst "im Zeitraum Februar" ihren Dienst wieder aufnehmen, wie die US-Pilotenvereinigung SWAPA berichtet.

Southwest, United Airlines und American Airlines schätzen, dass ihre 737-Max-Flotte Anfang Jänner wieder abheben kann. Der Airbus-Rivale gab zuvor an, es werde "auf die Rückkehr in den Dienst im vierten Quartal" diesen Jahres hingearbeitet. Ein wichtiger Schritt – ein Zertifizierungstestflug von Boeing – wird erst Anfang November erwartet.

Die 737 Max war nach zwei Abstürzen mit mehr als 300 Todesopfern im März mit einem weltweiten Flugverbot belegt worden. Mehr als 100 Klagen gegen Boeing sind deshalb anhängig. Als Ursache für die beiden Abstürze gilt die Fehlfunktion eines Stabilisierungssystems. (APA, Reuters, 15.10.2019)