Torgarantie Ronaldo.

Foto: AP Photo/Efrem Lukatsky

Kiew – Nach dem 700. Tor der Karriere als Fußball-Profi war Cristiano Ronaldo nicht zum Feiern zumute. "Es ist ein netter Moment in meiner Karriere, aber dass wir nicht gewonnen haben, bleibt ein schlechter Beigeschmack", sagte Portugals Star nach dem 1:2 in der Ukraine. Nach der Niederlage am Montagabend muss der Europameister und Nations-League-Sieger auf die EM-Teilnahme weiter warten.

Während die Ukraine den EM-Start fixierte, ist Portugal nun Serbien auf den Fersen. Den Zweiten und den Dritten trennt nur ein Zähler. In den kommenden Spielen treffen die Iberer nun zu Hause auf Litauen, die Serben empfangen Luxemburg. In der letzten Runde am 17. November trifft Serbien dann auf die Ukraine, Portugal gastiert in Luxemburg.

Ronaldo sagte nach seinem nächsten Meilenstein: "Die Rekorde kommen naturgemäß. Ich trachte nicht nach ihnen, sie folgen mir." Für sein Heimatland hat der 34-Jährige bisher 95 Treffer erzielt. Auf Clubebene schoss er für Sporting Lissabon (5 Tore) seine ersten Tore, es folgten erfolgreiche Engagements bei Manchester United (118), Real Madrid (450) und nun Juventus Turin (32).

Laut einer von internationalen Medien angeführten Statistik haben mit Gerd Müller, Ferenc Puskas, Pele, Romario und Josef Bican nur fünf ehemalige Fußballer mehr Karrieretore erzielt. Der in Wien geborene Bican, der von 1928 bis 1955 u.a. für Rapid und die Vienna spielte und im Nationalteam für Österreich und die Tschechoslowakei einlief, hält demnach bei 805 Toren. (APA; 15.10.2019)