Profi-Prominenz bei der Präsentation in einer Reihe: Vierfach-Tour-de France-Triumphator Chris Froome (GBR/li), der bei der 106. Ausgabe siegreiche Egan Bernal (Col/Mitte) und der zweifache Etappensieger bei der Großen Schleife 2019, Julian Alaphilippe (FRA/re).

Foto: AFP/Alain JOCARD

Die Etappen im Überblick.

Foto: AP/ ASO

Paris – Wie schon in diesem Sommer wird der Gesamtsieg auch bei der Tour de France 2020 wieder über einen starken Bergfahrer wie Titelverteidiger Egan Bernal führen. Selbst das einzige Zeitfahren der 107. Ausgabe der Grande Boucle endet mit einer Bergankunft.

Die Entscheidung um den Gesamtsieg dürfte damit wohl erst bei der vorletzten Etappe fallen, die mit einem 36 Kilometer langen Einzelzeitfahren hinauf nach La Planche des Belles Filles mit einer saftigen Steigung endet. Das Teilstück unweit der Schweizer Grenze ist allerdings die einzige Prüfung gegen die Uhr.

Ohne Alpe d'Huez und Mont Ventoux

Zwar fehlen die legendären Steigungen nach Alpe d'Huez oder zum Mont Ventoux auf dem Streckenplan für 2020, sechs Bergankünfte und insgesamt 29 kategorisierte Anstiege verteilt auf 3.470 Kilometern werden den Fahrern während der drei Wochen jedoch alles abverlangen. Auf der 15. Etappe zum Skiort Méribel wird der 2.304 Meter hohe Col de la Loze und damit das Dach der Tour 2020 erreicht.

"Es ist die härteste Strecke, die ich in den vergangenen Jahren gesehen habe", sagte etwa Chris Froome. Der Brite, der nach einer längeren Zwangspause wegen eines schweren Trainingssturzes im nächsten Sommer seinen fünften Gesamtsieg bei der Tour anstrebt, wohnte wie sein Ineos-Teamkollege Bernal und die beiden französischen Hoffnungsträger Julian Alaphilippe und Thibaut Pinot der Streckenpräsentation am Dienstag in Paris bei.

Früher Start

Gestartet wird das bedeutendste Radrennen der Welt wegen der Olympischen Sommerspiele in Tokio schon am 27. Juni. Der Start erfolgt zum zweiten Mal nach 1981 in Nizza. Dürfen sich die Sprinter zum Auftakt noch Chancen auf das erste Gelbe Trikot des Gesamtführenden ausrechnen, rücken am Folgetag wegen der vielen Höhenmeter bereits die Kletterer ins Zentrum des Interesses.

Bis zur traditionsreichen Zielankunft am 19. Juli auf der Pariser Champs-Elysées bewegt sich der Tour-Tross durch die Alpen, Pyrenäen, das Zentralmassiv, Jura und Vogesen – und somit durch die fünf wichtigen Gebirgszüge Frankreichs. Die Tour konzentriert sich 2020 auf den südlichen Teil des Landes und führt ausschließlich über heimischen Boden. (APA/sda, 15.10.2019)

Etappenplan der 107. Tour de France (vom 27. Juni bis 19. Juli 2020):

27. Juni – 1. Etappe: Nizza – Nizza (156 km)
28. Juni – 2. Etappe, Nizza – Nizza (187 km)
29. Juni – 3. Etappe, Nizza – Sisteron (198 km)
30. Juni – 4. Etappe, Sisteron – Orcières-Merlette (157 km/Bergankunft)
1. Juli – 5. Etappe, Gap – Privas (183 km)
2. Juli – 6. Etappe, Le Teil – Mont Aigoual (191 km/BAK)
3. Juli – 7. Etappe, Millau – Lavaur (168 km)
4. Juli – 8. Etappe, Cazères-sur-Garonne – Loudenvielle (140 km)
5. Juli – 9. Etappe, Pau – Laruns (154 km)
6. Juli – Ruhetag
7. Juli – 10. Etappe, Île d'Oléron – Île de Ré (170 km)
8. Juli – 11. Etappe, Châtelaillon-Plage – Poitiers (167 km)
9. Juli – 12. Etappe, Chauvigny – Sarran Corrèze (218 km)
10. Juli – 13. Etappe, Châtel-Guyon – Puy Mary Cantal (191 km/BAK)
11. Juli – 14. Etappe, Clermont-Ferrand – Lyon (197 km)
12. Juli – 15. Etappe, Lyon – Grand Colombier (175 km/BAK)
13. Juli – Ruhetag
14. Juli – 16. Etappe, La Tour-du-Pin – Villard-de-Lans (164 km)
15. Juli – 17. Etappe, Grenoble – Méribel Col de la Loze (168 km/BAK)
16. Juli – 18. Etappe, Méribel – La Roche-sur-Foron (168 km)
17. Juli – 19. Etappe, Bourg-en-Bresse – Champagnole (160 km)
18. Juli – 20. Etappe, Lure – La Planche des Belles (36 km/Einzelzeitfahren/BAK)
19. Juli – 21. Etappe, Mantes-la-Jolie – Paris (122 km)

Insgesamt 6 Bergankünfte, Totaldistanz: 3.470 km