Ein Foto vom Mate X-Prototypen aus dem August.

Foto: Reuters

Nach einem ersten Fehlstart hat Samsung nun mit dem Galaxy Fold als erster der bekannten Hersteller ein faltbares Smartphone für Endkunden in den Handel gebracht. Ursprünglich wollte Huawei seinem koreanischen Konkurrenten dabei mit dem Mate X zuvorkommen, doch daraus wurde – mutmaßlich aufgrund des US-Embargos – nichts.

Kürzlich deutete sich an, dass die Restriktionen für die Zusammenarbeit Huawei gelockert werden könnten, doch ob es wirklich dazu kommt, ist noch unklar. Ungeachtet dessen soll der chinesische Konzern derzeit den baldigen Marktstart seines Next-Gen-Handys vorbereiten, berichtet Gizchina.

Das geleakte Hands-on.
Kim Poh Liaw

Button für Tablet-Modus

Ein deutlicher Hinweis darauf ist ein durchgesickertes Video mit einem kurzen Hands-on des Gerätes. Die Quelle soll im Besitz eines fertigen Modells sein. Dieses weist kleinere Änderungen im Vergleich mit dem bisher gezeigten Prototypen auf. So gibt es jetzt einen Button, mit dem sich das Gerät manuell in den Tablet-Modus schalten lässt und auch das Scharnier für den Klappmechanismus wurde offenbar verbessert. Zu sehen ist auch die Retail-Verpackung des Mate X, in der auch eine Hülle aus Leder mitgeliefert wird.

Baldige Vorstellung erwartet

Laut Berichten aus China sollen derzeit die letzten Planungen für die Vorstellung laufen. Erfolgen soll die Präsentation demnach noch im Oktober. Der Verkaufsstart in China soll innerhalb von zwei Wochen danach beginnen.

Für das Mate X gilt aktuell das Gleiche, wie für das Mate 30 (Pro). Aufgrund der US-Sanktionen wird Huawei es ohne Zugang zum Play Store und Googles Services sowie Apps von US-Firmen ausliefern. Dies dürfte auch der Grund sein, warum Huawei bei der Vorstellung der neuen Mate-Handys zwar einen Preis, aber nach wie vor keinen Marktstart genannt hat. (red, 15.10.2019)