Der demokratische Abgeordnete Elijah Cummings stritt sich oft mit Präsident Donald Trump.

Foto: REUTERS/Mary F. Calvert

Elijah Cummings, einer der bekanntesten Demokraten im US-Kongress und einer der größten Gegner von Präsident Donald Trump, ist im Alter von 68 Jahren gestorben, wie Medien am Donnerstag berichteten. Cummings hatte seit Jänner den Vorsitz im Ausschuss für Aufsicht und Reformen des Repräsentantenhauses inne. Er stammte aus der Hafenstadt Baltimore im Bundesstaat Maryland, seit 1996 saß er als Abgeordneter im Repräsentantenhaus. Zudem war er ein angesehener schwarzer Bürgerrechtler.

Zusammen mit dem demokratischen Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses, Adam Schiff, und dem Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses, Eliot Engel, war Cummings maßgeblich an den Ermittlungen im Zuge der Ukraine-Affäre beteiligt, die zur Einleitung der Impeachment-Untersuchungen gegen Trump geführt haben. Zudem war er maßgeblich an Vorladungen für Trumps Tochter Ivanka und Schwiegersohn Jared Kushner sowie auch an den Untersuchungen zu den Zuständen in Sammellagern für Migranten an der US-Grenze beteiligt.

Donald Trump wiederum hatte das mehrheitlich von Afroamerikanern bewohnte Baltimore in einem Tweet als "widerliches, von Ratten und Nagern befallenes Loch" bezeichnet, wo "kein menschliches Wesen leben möchte". Als Schuldigen für diesen Zustand hatte er den Abgeordneten Cummings benannt.

Cummings sei am Donnerstag aufgrund von Komplikationen im Zusammenhang mit einer langjährigen Krankheit im Johns-Hopkins-Krankenhaus in Baltimore verstorben. Wer seinen Platz im Repräsentantenhaus einnehmen wird, ist bisher nicht klar. (red, 17.10.2019)