Lewis Hamilton will seinen ökologischen Fußabdruck reduzieren.

Foto: AP Photo/Luca Bruno, File

Mexiko-Stadt – Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton will seinen ökologischen Fußabdruck reduzieren. Er wolle weniger fliegen, in seinem privaten Haushalt stärker auf Recycling setzen und eine Reihe seiner Autos verkaufen oder gegen Elektromodelle eintauschen, kündigte Brite am Donnerstag in Mexiko an. "Es gibt keine schnelle Lösung, aber ich fühle mich gut mit diesen Veränderungen", sagte der Mercedes-Pilot.

Alonso-Kritik

Erst am Mittwoch hatte ihn Ex-Formel-1-Champion Fernando Alonso für seine jüngsten Äußerungen in den sozialen Medien zur Klimakrise kritisiert. Hamilton hatte vor ein paar Tagen unter anderem gemeint, Veganer zu werden, sei "der einzige Weg, unseren Planeten zu retten". Alonso gefiel das offenbar nicht. "Wir wissen alle, was für einen Lifestyle Lewis hat", sagte er dem spanischen Radiosender Cadena Cope.

Schon vor einiger Zeit hatte Hamilton auf vegane Ernährung umgestellt. In den sozialen Netzwerken setzt sich der Brite seit längerem immer wieder für den Klima- und Artenschutz ein. "Ich weiß, dass unser ökologischer Fußabdruck höher ist als beim Durchschnitt. Aber deshalb sollten wir keine Angst haben, uns offen für einen positiven Wandel auszusprechen", so Hamilton.

Vor WM-Titel

Vor dem viertletzten Saisonlauf hatte der Titelverteidiger mit einem Post bei Instagram für Aufsehen gesorgt, in dem er seinem Verdruss über den Lauf der Welt Ausdruck gab und sogar vom Aufgeben sprach. "Ich bin auch nur ein Mensch. Wir haben gute und schlechte Momente", meinte Hamilton. In Mexiko kann er am Sonntag vorzeitig zum sechsten Mal Weltmeister werden. Dafür muss er 14 Punkte mehr einfahren als sein finnischer Teamkollege Valtteri Bottas. (APA/dpa, 24.10.2019)