Foto: Issei Kato / REUTERS

Der japanische Technologieinvestor SoftBank muss einem Medienbericht zufolge nach herben Wertverlusten voraussichtlich mindestens fünf Milliarden Dollar (4,49 Mrd. Euro) abschreiben. SoftBank werde die Wertberichtigungen zusammen mit seinen Zahlen für das zweite Quartal am 6. November bekannt geben, berichtet die Agentur Bloomberg. Ein SoftBank-Sprecher wollte sich dazu nicht äußern.

Fehlschlag

Zuletzt hatte sich der amerikanische Bürovermieter WeWork für SoftBank als teurer Fehlschlag entpuppt. SoftBank butterte nach dem gescheiterten Börsengang von WeWork mehr als zehn Milliarden Dollar in das Unternehmen. An der Tokioter Börse gaben die SoftBank-Aktien 2,7 Prozent nach. (APA, 25.10.2019)