Bei Intel läuft das Geschäft derzeit wieder gut.

Foto: Richard Drew / AP

Intel hat nach einem starken dritten Quartal seine Prognose für das gesamte Jahr angehoben. Der Chipkonzern rechnet nun mit Erlösen von 71 Milliarden Dollar (63,83 Mrd. Euro) – das sind 1,5 Milliarden Dollar mehr als bisher erwartet. Die Aktie sprang im nachbörslichen Handel am Donnerstag zeitweise um mehr als sechs Prozent in die Höhe.

Details

Intel übertraf im vergangenen Quartal die Markterwartungen. Der Umsatz blieb auf dem Vorjahreswert von 19,2 Milliarden Dollar, während Analysten mit rund einer Milliarde weniger gerechnet haben. Der Gewinn ging um sechs Prozent auf sechs Milliarden Dollar (5,39 Mrd. Euro) zurück. Der Konzern stockte zugleich sein Aktienrückkaufprogramm um 20 Milliarden Dollar auf.

Der Umsatz im PC-Geschäft ging im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 9,7 Milliarden Dollar zurück. Beim zweiten großen Standbein, Technik für Rechenzentren, legten die Erlöse um vier Prozent auf 6,4 Milliarden Dollar zu. Die Autosparte Mobileye, die unter anderem Technologie für autonomes Fahren entwickelt, wuchs der Umsatz um 20 Prozent auf 229 Millionen Dollar. (APA, 25.10.2019)