Militärstützpunkt in Tschita.

Foto: APA/AFP/MLADEN ANTONOV

Moskau – Ein russischer Wehrdienstleistender hat in einer Garnison in Südsibirien acht Soldaten erschossen. Das teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Freitag der Agentur Interfax zufolge mit. Es gab demnach mindestens auch zwei Verletzte in dem Stützpunkt in der Region Transbaikalien. Der Schütze sei festgenommen worden.

Der junge Mann habe persönliche Probleme gehabt und einen Nervenzusammenbruch erlitten, bevor er auf seine Kameraden geschossen habe, hieß es. Der Vorfall ereignete sich in Gorny nahe der Stadt Tschita. (APA, dpa, 25.10.2019)