Ralph Hasenhüttl mit Schwierigkeiten beim Realisieren der Ereignisse.

Foto: APA/AFP/GLYN KIRK

Die Foxes um Jamie Vardy, der drei Treffer erzielte und auch den Schlusspunkt setzte, hatten Spaß wie nie zuvor.

Foto: Reuters/Tony O'Brien

Southampton – Ralph Hasenhüttl hat am Freitag den bittersten Abend als Fußball-Trainer erlebt. Der Coach des FC Southampton musste mitansehen, wie seine Mannschaft gegen Leicester City zu Hause ein 0:9-(0:5)-Debakel kassierte. Für die "Saints" war es die höchste Niederlage ihrer Geschichte. ÖFB-Teamverteidiger Kevin Danso wurde in der 46. Minute eingewechselt.

Höchster Auswärtssieg

Ben Chilwell (10.), Youri Tielemans (17.), Ayoze Perez (19. 39., 57.), Jamie Vardy (45., 58., 94./Elfmeter) und James Maddison (85.) sorgten für den höchsten Auswärtssieg in der Premier-League-Geschichte. Leicester stellte auch den höchsten Sieg in der Premier League (9:0 von Manchester United gegen Ipswich Town am 4. März 1995) ein.

Southampton hatte davor laut einer BBC-Statistik zweimal mit 0:8 verloren, 1936 gegen Tottenham und 1971 gegen Everton. In der Premier League (seit 1992) standen für die Saints bisher 1:7-Niederlagen als Negativrekord zu Buche.

5:0 zur Pause

Hasenhüttl hatte vor dem Spiel an die Anhänger appelliert, Geschlossenheit zu zeigen. Auf dem Feld war nichts davon zu sehen. Chilwell brachte die Gäste früh in Führung, nach der frühen Roten Karte für Ryan Bertrand (12.) brachen alle Dämme. Schon in der Pause lag Leicester im strömenden Regen mit 5:0 voran. Ex-ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs stand nicht im Kader der Gäste.

Saints im Keller

Während Leicester in der Tabelle Titelverteidiger Manchester City überholte und sich auf Rang zwei hinter Liverpool verbesserte, steht Hasenhüttl eine schwere Zeit bevor. Southampton hat aus den jüngsten fünf Spielen nur eine Punkt geholt und ist in die Abstiegszone geschlittert. (APA, 25.10.2019)