Raheem Sterling schaut dem Ball nach – das 1:0 für ManCity.

Foto: REUTERS/Phil Noble

Manchester – Im Kampf um die englische Fußball-Meisterschaft hat Manchester City den Rückstand auf Spitzenreiter Liverpool vorerst auf drei Punkte verkürzt. Der Titelverteidiger setzte sich am Samstag im Heimspiel gegen Aufsteiger Aston Villa mit 3:0 durch. Die "Reds" können aber mit einem Erfolg am Sonntag zu Hause gegen Tottenham Hotspur wieder auf sechs Zähler davonziehen.

City hatte in der ersten Hälfte fast 70 Prozent Ballbesitz, nur Tore sprangen gegen die kompakte Gäste-Abwehr nicht heraus. Nach einer überlegenen Anfangsviertelstunde des Teams von Pep Guardiola konnten sich die zuletzt zweimal siegreichen Kicker aus Birmingham etwas befreien und hatten sogar Chancen zur Führung.

Drei Goals nach der Pause

Doch kurz nach der Pause wurden die Gastgeber belohnt: Nach einem weiten Abschlag von Keeper Ederson setzte sich Gabriel Jesus in einem Kopfballduell durch und Raheem Sterling nutzte die Vorlage zur verdienten Führung (46.). Kurz danach sorgten Kevin De Bruyne (65.) und Ilkay Gündogan (70.) für die Entscheidung. Kurz vor Schluss sah City-Verteidiger Fernandinho Gelb-Rot (87.).

Überragender Pulisic

Christian Pulisic führte den FC Chelsea mit einer Galavorstellung zum vierten Liga-Sieg in Serie. Beim 4:2 (2:0) beim FC Burnley erzielte der US-Angreifer die ersten drei Treffer (21./45./56.) und eröffnete somit im siebten Einsatz auf eindrucksvolle Weise sein Torkonto bei den Blues, die mit 20 Zählern auf Rang vier liegen. Pulisic ist erst der zweite Amerikaner nach Clint Dempsey (2012), dem ein Dreierpack in der Premier League gelang. (APA, 26.10.2019)