Windows 10 bekommt einen Nachfolger für bestimmte Geräte: Windows 10x.

Foto: reuters

Im Herbst 2020 soll es so weit sein – Microsoft hat eine neue Version seines Betriebssystems angekündigt. Windows 10x wird nun, wie "The Verge" berichtet, doch auch auf Notebooks nutzbar sein. Ursprünglich hieß es, dass das Tech-Unternehmen das Betriebssystem nur auf Geräten mit doppeltem Bildschirm und eingebauten Intel-Prozessoren anbieten wird. Nun zeigen die Leaks, dass auch reguläre Notebooks Zugriff erhalten werden, allerdings in angepasster Form. Dabei wird Windows 10x voraussichtlich kein eigenständiges Betriebssystem sein, sondern eher eine spezialisierte Version von Windows 10.

Launcher statt Startmenü

Das Startmenü wird künftig nicht mehr so heißen, sondern stattdessen als Launcher betitelt. Der Fokus liegt laut den Enthüllungen auf lokale Suchergebnisse. Nutzer können dort direkt im Web suchen, gleichzeitig aber auch auf lokale Dateien zugreifen. Der empfohlene Inhalt wird dynamisch angepasst, basierend auf die zuletzt genutzten Programme, Dateien und Webseiten.

Auch will Microsoft mit Windows 10X die Authentifizierung mittels Gesichtserkennung verbessern. Anstatt erst den Sperrvorhang anhand eines Tastendrucks zu entfernen, soll sofort das Gesicht vor der Kamera gescannt werden.

Explorer wird erneuert

Neu ist auch ein geplantes Update für den Dateienexplorer. Anzunehmen ist, dass die Kompatibilität für Touch-Geräte verbessert wird. Auch dürfte der Zugriff auf Dateien in Microsofts Bürosoftware Office 365 verbessert werden, sowie auch der Zugang zu Inhalten im Cloud-Service OneDrive. Weitere Anpassungen wird es wohl bei dem Benachrichtigungsassistenten geben, wobei Details vorerst ausbleiben. (red, 26.10.2019)