Foto: AP

Der britische Premierminister Boris Johnson will einem Medienbericht zufolge dem chinesischen Technologieriesen Huawei Technologies Zugang zum künftigen 5G-Mobilfunknetz des Landes gewähren. Wie die "Sunday Times" unter Berufung auf hochrangige Regierungs- und Sicherheitskreise berichtet, soll Huawei Zugriff auf unkritische Teile des Netzwerks erhalten.

Zerwürfnis mit den USA

Die Entscheidung dürfte jedoch zu einem Zerwürfnis Londons mit der Regierung in Washington führen. US-Präsident Donald Trump hatte Huawei Mitte Mai auf eine Schwarze Liste gesetzt. Damit darf der Konzern in den USA keine Aufträge mehr für Telekom-Ausrüstung zum Aufbau des neuen Mobilfunkstandards 5G erhalten und Komponenten von US-Firmen nicht ohne spezielle Genehmigung beziehen.

Zugriff auf sensible Daten

Die USA und andere Staaten befürchten, dass sich die Regierung in Peking über die Huawei-Technologie Zugriff auf sensible Daten verschaffen könnte. Huawei weist die Spionage-Vorwürfe zurück. Der Fall gilt als eines der größten Streitthemen im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Zuletzt hatte die "New York Times" berichtet, dass die US-Regierung aber das Embargo gegen Huawei in Teilen aufheben wolle. (APA, 27.10. 2019)