In der Gegend des Great Barrierer Reefs kommt es immer wieder zu Haiattacken.

Foto: David Gray / Reuters

Brisbane – Ein Hai hat vor der australischen Küste zwei Männer angegriffen und schwer verletzt. Die beiden Briten waren am Dienstag nach Angaben der Rettungsdienste in der Region der Whitsunday-Inseln im Wasser, einem beliebten Badegebiet an der Ostküste. In der Nähe der Gemeinde Airlie Beach wurden sie von dem Hai in Beine und Füße gebissen.

Ersten Meldungen zufolge biss der Hai einem der beiden einen Fuß ab, der andere wurde schwer verletzt. Beide wurden zunächst am Strand behandelt und dann ins Krankenhaus gebracht. Die beiden waren mit einer Bootstour unterwegs und an einer beliebten Schnorchelstelle ins Wasser gegangen, als ein Hai angriff. Die Rettungsdienste beschrieben ihren Zustand als ernst. "Einer der Verletzten wurde zuerst attackiert, und der Hai ist dann vermutlich zurückgekehrt", sagte ein Vertreter der Rettungskräfte.

Haiattacken typisch für die Gegend

Haiangriffe sind in dieser Gegend, in der sich auch das Great Barrier Reef befindet, keine Seltenheit. Im November vergangenen Jahres kam dort ein Mann ums Leben. Unklar war zunächst, ob die beiden Männer zum Schwimmen oder Surfen im Wasser waren.

Nach einer Statistik der Organisation Shark Attack File gab es in diesem Jahr an Australiens Küsten bereits mindestens zehn Haiattacken. Im vergangenen Jahr zählte der Taronga-Zoo in Sydney landesweit 27 Angriffe. Die Whitsunday-Inseln werden jedes Jahr von mehr als 750.000 Urlaubern besucht. (APA, 29.10.2019)