So könnte man sich heute zum Beispiel verkleiden. Die meisten werden wohl aber als Tschick oder als "die Schoafe" aus dem Ibiza-Video gehen.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/MARIO TAMA

Halloween ist auch in unseren Breiten mittlerweile sehr präsent, aber wir wären nicht in Wien, wenn heute nicht etwas anderes die Gemüter der Ausgehenden mehr bewegen würde: die letzte Möglichkeit, in Lokalen zu rauchen. Hier ein Überblick über Halloween- und Abschiedstschick-Feierlichkeiten.

Halloween und Tschik adé

Der versatile Elektro-Brite und Hessle-Audio-Gründer Ben Ufo landet in der Grellen Forelle, während in Vie I Pee und Pratersauna das Motto "Welcome to Hell" ausgegeben wurde. Lustigerweise spielt dort heute DJ Hell nicht, obwohl er das sonst ja quasi immer tut. Dafür hört man auf den unterschiedlichen Floors von Alex Mauer, Klaue & Tatze oder Black Triangle.

Ein neuer Club namens Black Market, der auch ein Burger-Lokal ist, eröffnet an der Heiligenstädter Lände mit einem Drum-'n'-Bass-Special. Dafür interessieren sich auf Facebook immerhin 16.000 Menschen – wenn die alle kommen, kann das noch mal interessant werden. Gothic, Deathrock, Post Punk Wave und anderes Grusliges gibt es bei der Halloween-Feier im Grillx zu hören, während im Camera Club Gayloween mit Drag-Shows gefeiert wird. Okkulten Techno gibt es im Werk, und im Celeste darf oben unter dem Motto Angst zum Sound von Fo'Pa und Armin Schmelz getanzt werden, während man unten selber singen muss – beim Karaoke des Grauens.

Den letzten Tschick wird heute zum Beispiel im Traditionscafé Rüdigerhof gehuldigt. Zigaretten gehen dort heute aufs Haus, und sobald der Vorrat aufgeraucht ist, kann man gleich über die Straße ins Schmauswaberl gehen, wo es auch Gratistschick geben wird. Auch in der Schadekgasse 12 oder im Café Europa wird ein letztes Mal gezündelt. (Amira Ben Saoud, 31.10.2019)