Seit ihrem 16. Geburtstag will der Rapper genau den Zustand des Hymen seiner Tochter kennen.

Foto: Reuters/PHIL McCARTEN

Los Angeles – US-Rapper T.I. hat mit einer Äußerung für Empörung gesorgt, wonach er seine Tochter jedes Jahr zu einem Jungfräulichkeitstest zwingt. Nach jedem Geburtstag fahre er mit der mittlerweile 18-jährigen Deyjah Harris zu einem Arzt, um dort "ihr Hymen kontrollieren" zu lassen, sagte T.I. in einem Interview für den Podcast "Ladies Like Us".

Am Tag nach den Geburtstagsfeiern klebe er einen Zettel mit dem Termin beim Gynäkologen an ihre Zimmertür, sagte der 39-jährige Grammy-Gewinner. Damit habe er nach ihrem 16. Geburtstag begonnen. Seine Tochter müsse gegenüber dem Arzt schriftlich erklären, dass dieser das "Ergebnis" der Untersuchung dem Vater mitteilen darf.

"Extrem missbräuchlich"

Der Podcast wurde am Dienstag veröffentlicht, aber offenbar bereits einen Tag später wieder gelöscht. Er hatte in den Onlinediensten für massive Empörung gesorgt. Die Autorin Ijeoma Oluo warf T.I. ein "extrem missbräuchliches" Verhalten vor. Ärzte und Ärztinnen, die dabei mitmachten, sollten ihre Lizenz verlieren. Medizinisch gilt das Vorhandensein eines Hymen nicht als sicherer Beweis für Jungfräulichkeit. Mit dieser Information, über die offenbar viele nicht Bescheid wissen, reagiert auch Planned Parenthood auf die Aussage des Rappers.

In diesem "Ted Talk" wird noch genauer über Hymen-Mythen aufgeklärt:

(APA, AFP, red, 7.11.2019)