Costa Rica: Vulkane und Gold

Über wesentlich mehr Urlauber im Winter freut sich Costa Rica. Naturfreunde erfreuen sich an gleich mehreren Nationalparks, Vulkanen sowie einer vielfältigen Flora und Fauna.

Setzt auf Ökotourismus: Costa Rica.
Foto: imago images/ingimage

Das Land setzt mit diversen Projekten und Maßnahmen auf nachhaltigen Tourismus. So erhielten 43 Strände die "Blaue Flagge" als Auszeichnung für nachhaltige Nutzung. In der Hauptstadt San José wartet das Goldmuseum mit einer umfassenden präkolumbischen Gold- und Schmucksammlung.

Lesetipps:

Costa Rica: Tukane auf der Terrasse, Leguane am Pool

Warum Costa Rica immer grüner wird


Curaçao: Meer und Geschichte

Mit Curaçao schafft es auch eine Karibik-Insel auf die Liste der Topwinterziele. Das Erscheinungsbild der größten ABC-Insel zeugt von ihrer Vergangenheit als Teil des Überseegebiets Niederländische Antillen. Strandurlauber finden beste Bedingungen, die verschiedenen Sandstrände am türkisblauen Meer sind schnell und problemlos zu erreichen. Von der Hauptstadt Willemstad, einem UNESCO-Weltkulturerbe, geht es mit dem Auto zu den Weichkorallen an der Nordküste. Auch ein Ausflug zur ehemaligen holländischen Befestigungsanlage Fort Nassau gehört auf die To-do-Liste für einen Curaçao-Urlaub.

Lesetipp:

Kältewelle: Flucht in die Wärme


Marokko: Schluchten und Strände

Zu einem der Gewinner für die Wintersaison gehört auch das Nachbarland Spaniens auf dem afrikanischen Kontinent – Marokko. Das Land lockt im Winter mit angenehmen Temperaturen, die Strände rund um Agadir versprechen einen idealen Sonnenurlaub.

Vielfältige Landschaften in Marokko.
Foto: imago/Photocase

Bei einer Fahrt ins Gebirge der Agadir-Ida-Ou-Tanane-Provinz entdecken Urlauber die vielfältige Landschaft, beispielsweise spektakuläre Schluchten mit Dattelpalmen. Von Marrakesch aus – neben Fès, Meknès und Rabat eine der Königsstädte – darf ein Ausflug ins Atlasgebirge nicht fehlen.

Lesetipps:

Marokko: Kommt Zeit, kommt Rad

Casablanca: Moschee mit Meerblick


Mexiko: Sommer, Sonne, Kaktus

Das größte Land Mittelamerikas bietet allen Reisetypen ein Urlaubserlebnis. Wer auf der Suche nach Strand ist, findet auf der Halbinsel Yucatan ein riesiges Repertoire. Hier zählt neben den berühmten Badeorten Cancún und Playa del Carmen in Quintana Roo zu den beliebtesten Orten mit Wohlfühltemperaturen. Mit dem Mietwagen sind die Ruinen der Mayakultur schnell zu erreichen. Eine Fahrt lohnt sich aber auch im Westen des Landes die Pazifikküste entlang. Auf Ausflügen geht es ins abwechslungsreiche Landesinnere, wo man das berühmte Landschaftsbild mit kakteengesäumten Straßen sehen kann.

Lesetipps:

Brutal ehrlich: Mexiko von A bis Z

Urlaub in Tulum: Mayas und Margaritas in Mexiko


Namibia: Fotosafari und Sternenhimmel

Namibia ist ein gutes Ziel für Individualreisende, die sich gern auch abseits der normalen Routen bewegen. Die Wüste Namib ist ein Eldorado für Tierfotografen. Sie beeindruckt mit Reptilien, Antilopen und Straußen – und bietet durch den rötlichen Sand einzigartige Farbkontraste.

Weites Land: Namibia.
Foto: Getty Images/iStockphoto

Neben dem Caprivi-Zipfel und den Nationalparks versprechen auch diverse kleinere Reservate und Naturschutzgebiete besondere Erlebnisse. Ein weiteres Highlight bietet das rund 380 Kilometer von Windhoek entfernt liegende Observatorium. Hier lässt sich eine sonst nur schwer sichtbare Sternenwelt beobachten.

Lesetipps:

Shongololo-Express: Afrika in einem Zug erleben

Namibia – abseits der Massen

Namibia: In der Geisterstadt der deutschen Kolonialisten


Australien: Outback und Metropole

Eine Fahrt durchs australische Outback gilt für viele als absoluter Traumurlaub. So zählt der fünfte Kontinent seit Jahren zu den beliebtesten Winterzielen, der Trend hält auch im Winter 2019/20 an. Die Tour durch die Wüste hin zum Uluru stellt ein besonderes Erlebnis dar. Ebenso spektakulär ist die Fahrt der Küste von Queensland entlang zum Great Barrier Reef und den Whitsunday Islands. Aber auch Sydney bietet viele Möglichkeiten und lädt zum Verweilen ein. Man sollte hier mindestens zwei Tage einplanen, um in Ruhe das Opernhaus, die Harbour Bridge und Bondi Beach zu besuchen.

Lesetipps:

Adelaide: Unterwegs in der Stadt für weltoffene Träumer

Australien: Wo man dem Winter entkommen kann

Baywatch Australien: Die Rettungsschwimmerin von Bondi Beach


Portugal: Entlegene Strände und Nationalparks

Mit dem Mietwagen erreichen Urlauber in Portugal bequem auch entlegenere Teilstücke des Landes und weniger stark frequentierte Strände. Eine Fahrt entlang der Atlantikküste von Lissabon aus verspricht ein besonderes Panorama.

Der Peneda-Gerês-Nationalpark im Norden Portugals.
Foto: Getty Images/iStockphoto

Auf dem Weg nach Porto stehen das Fischerdorf Eirceira und der Badeort Figueira da Foz auf dem Reiseplan. Einen Einblick in die Flora und Fauna des Landes verspricht der im Norden gelegene Parque Nacional da Peneda-Gerês. Einen Superlativ gibt es in Portugal auch, denn in Cabo de Roca wartet der westlichste Punkt Europas auf die Urlauber.

Lesetipps:

Portugal: Fette Sardinen und Hammerwellen in Peniche

Zehn europäische Reiseziele ohne Massentourismus für 2019

Letztgültiges aus Lissabon: Frisches Design, junge Küche


Südafrika: Dem Winter entkommen

Für Reisende, die während des Winters Sommerfeeling genießen wollen, steht Südafrika weit oben auf der Liste. Die Destination stellt gerade für Autofans ein Traumziel dar. Für die langen Distanzen und den Besuch im Safari- oder Nationalpark stellt ein Mietwagen das beste Fortbewegungsmittel dar. So erfolgt die Suche nach den Big Five in den Parks nach eigenen Wünschen und Vorstellungen. Zudem lassen sich nur als Selbstfahrer die Drakensberge oder die Karoo erkunden.

Lesetipps:

Lichtblick: Das sind die sonnigsten Orte der Welt


USA: Roadtrip für Sonnenhungrige

Sommer und Sonnenschein warten in den Wintermonaten auch im Süden der USA auf die Urlauber. In Florida verbinden Individualreisende mit Mietwagen den Besuch von Themenparks mit den Sumpfgebieten rund um Orlando. Auch nach Cape Canaveral oder nach Tampa Bay ist es jeweils nur ein Katzensprung.

Der südlichste Punkt der USA liegt in Florida.
Foto: AP/Carol Tedesco

Einmalig ist die Fahrt von Miami über die Inselkette der Florida Keys ins karibisch anmutende Key West. An der Westküste wartet ebenfalls ein sommerlicher Winter, denn San Diego bietet rund 300 Sommertage im Jahr. Sonnenhungrige genießen diese an den Pazifikstränden.

Lesetipps:

"Dr. Beach": Das sind die schönsten Strände der USA

Amerika in Noten: Wo der US-Dollar herkommt

In Austin, Texas, sind die Leute ziemlich schräg

Palm Springs: Durch die schwulste Stadt Kaliforniens


Spanien: Milde Auszeit mit Ruhe

Spanien gehört zu den klassischen Winterdestinationen. Das Land strahlt in den kühleren Monaten eine Ruhe aus, die Sommerurlaubern unbekannt bleibt. Von den Inseln sind Mallorca und Teneriffa besonders beliebt, am Festland steht Malaga hoch im Kurs. Mit milden Temperaturen, Tapas und gutem Wein entfliehen Urlauber so dem Winter, auch ohne Europa zu verlassen. (red, 11.11.2019)

Lesetipps:

Die Welt in Europa: Fernreise ohne Langstreckenflug

Spanien: Mit dem Kanu von Stadt zu Stadt paddeln

Heiliges Penthouse! Palmas Kathedrale aufs Dach steigen

Spaniens Nationalgericht: Wo die Paella echt Bomba ist

Las Médulas: Wo Spanien besonders ruhig ist

Hinweis: Die hier vorgestellten Reiseziele basieren auf Buchungsdaten des Mietwagen-Anbieters Sunny Cars.