Coby White can't miss!

Foto: Reuters/Kamil Krzaczynski

Phoenix (Arizona)/Chicago – Die Los Angeles Lakers haben die Niederlage gegen NBA-Champion Toronto Raptors offenbar gut weggesteckt. Am Dienstag (Ortszeit) setzten sich die "Purple and Gold" bei den bisher überraschend starken Phoenix Suns 123:115 durch. Für die Lakers, die von Anthony Davis mit 24 Punkten und 12 Rebounds angeführt wurden, war es der bereits achte Sieg in der laufenden Saison.

FreeDawkins

Das ist der Topwert in der nordamerikanischen Basketball-Liga, den sich das Team aus Kalifornien allerdings mit den Utah Jazz und den Boston Celtics teilt. LeBron James kam bei den Lakers an diesem Abend auf 19 Punkte und 11 Assists und schaffte damit ebenfalls ein Double-Double. Ergänzungsspieler Kyle Kuzma brachte es auf 23 Punkte, darunter waren einige entscheidende Drei-Punkte-Würfe.

Für einen Franchise-Rekord sorgte andernorts Jungstar Coby White. Der Rookie vollbrachte beim 120:102-Heimsieg seiner Chicago Bulls gegen die New York Knicks etwas, das nicht einmal Chicago-Superstar Michael Jordan in seiner Glanzzeit gelang: Im Schlussviertel versenkte der 19-Jährige sieben Dreier und war damit der Schlüsselspieler. White, der wie Jordan übrigens das College North Carolina besuchte, wenngleich nur ein Jahr, beendete die Partie mit insgesamt 27 Punkten. (APA, 13.11.2019)

NBA-Scores:

Indiana Pacers – Oklahoma City Thunder 111:85
Philadelphia 76ers – Cleveland Cavaliers 98:97
Miami Heat – Detroit Pistons 117:108
Chicago Bulls – New York Knicks 120:102
Denver Nuggets – Atlanta Hawks 121:125
Phoenix Suns – Los Angeles Lakers 115:123
Utah Jazz – Brooklyn Nets 119:114
Sacramento Kings – Portland Trail Blazers 107:99