Das Reisfleisch – oft auch serbisches Reisfleisch genannt – wurde wie viele Klassiker der österreichischen Küche aus den ehemaligen Kronländern eingebürgert. Ursprünglich kommt das Rezept aus Ungarn beziehungsweise Serbien.

Meistens wird es mit Schweinefleisch zubereitet, man kann aber auch Kalb, Rind oder Huhn verwenden. In manchen Rezepten werden das Fleisch und der Reis separat zubereitet und erst am Schluss gemischt. Doch ich mag es, wenn der Reis sich mit dem Fleischsaft ansaugt.

Für diese EssBar habe ich mich im Prinzip an das bewährte Rezept von Ingrid Pernkopf aus dem Kochbuch "Oberösterreich" gehalten. Meine einzige Abweichung war, dass ich statt edelsüßem Paprikapulver Pimentón de la Vera verwendet habe. Ich mag das rauchige Aroma des spanischen Paprikapulvers und habe scharfes und mildes jeweils zur Hälfte gemischt. Als Beilage passt grüner Blattsalat oder Gurkensalat.

Zutaten für 4 Portionen: 500 g Schweinefleisch (aus der Schulter oder Stelze), 200 g Zwiebeln, 320 g Langkornreis, 1 rote Paprika, 2–3 Knoblauchzehen, 300 g enthäutete Paradeiser (ersatzweise aus der Dose), 650–750 ml Rindsuppe oder Gemüsesuppe, 20 g Paradeismark, 10 g edelsüßes Paprikapulver (ich habe Pimentón de la Vera verwendet), Salz und Pfeffer, Kümmelpulver, Chiliflocken, Schweine- oder Butterschmalz bzw. Öl zum Anbraten, geriebener Hartkäse, z. B. Parmesan

Zwiebeln in feine Würfel, Fleisch in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Die Paprikaschote entkernen und ebenfalls kleinwürfelig schneiden, Knoblauch fein hacken.

Foto: Helga Gartner

In einem Topf (mit Deckel) Fett erhitzen und die Zwiebeln mit Knoblauch hell anschwitzen.

Foto: Helga Gartner

Das Fleisch zugeben und ebenfalls kurz anbraten.

Foto: Helga Gartner

Paprikapulver darüberstreuen, Paradeiswürfel sowie Paradeismark zugeben und alles kurz durchrühren.

Foto: Helga Gartner

Mit Suppe aufgießen und das Fleisch je nach Qualität etwa 20 Minuten (oder auch länger) zugedeckt halbweich dünsten.

Foto: Helga Gartner

Nun den Reis einrühren, ...

Foto: Helga Gartner

... die Paprikawürfel zugeben und zugedeckt mindestens weitere 20 bis 25 Minuten dünsten, bis der Reis weich ist (oder im vorgeheizten Backrohr bei ca. 180 Grad fertig garen). Währenddessen bei Bedarf ab und zu umrühren und etwas Flüssigkeit zugießen.

Foto: Helga Gartner

Weich gegartes Schweinefleisch mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Chili abschmecken. Auf vorgewärmten Tellern anrichten und nach Belieben mit geriebenem Käse bestreuen.

Mit Blattsalat oder Gurkensalat servieren.


>>> Das Rezept zum Ausdrucken

Foto: Helga Gartner

Renate Wagner-Wittula (Hg.), Ingrid Pernkopf
Oberösterreich

Die traditionelle Küche
Pichler-Verlag
, 2019
272 Seiten, 35 Euro

Die vor einigen Jahren verstorbene Gmundner Wirtin Ingrid Pernkopf hat sich zeit ihres Lebens der Wertschätzung der oberösterreichischen Küche gewidmet. Die Rezepte ihrer Kochbücher können mit einer "Gelinggarantie" aufwarten – so oft hat sie diese gekocht. Die Herausgeberin des vorliegenden Kochbuchs, Renate Wagner-Wittula, ist ebenfalls eine versierte Kochbuchautorin. Die Auswahl der Rezepte verspricht, was auf dem Cover angekündigt wird: traditionelle Küche. Von Suppen über Beilagen und Hauptspeisen bis zu Süßspeisen, viele feine Rezepte. Vegetarisches wird extra hervorgehoben, und auch der Schwierigkeitsgrad ist von "einfach für Hobbyköchinnen und -köche" – gekennzeichnet mit einer Haube – bis zu "erfordert einiges Geschick und/oder Zeitaufwand" von Anfang an klar. Hilfreiche Tipps und Variationen ergänzen die Rezepte.

Weiterlesen:

Im Ganzen geschmorter Sellerie mit Schweinsbauch

Gyozas – Rezept für asiatische Teigtaschen

Rezept für Pörkölt vom Schwein

Mangalitza, Turopolje und Co: Alte Schweinerassen kommen saugut an

Schweinebauch-Ildefonso