Microsoft gibt einen Teil seiner Ambitionen rund um Cortana auf.

Foto: Eric Risberg / AP

Microsofts Hoffnung mit Cortana der Konkurrenz von Amazon und Google Paroli bieten zu können, haben sich nicht erfüllt. Und nun zieht das Unternehmen die Konsequenzen daraus.

Aus und vorbei

Bereits mit Ende Jänner wird die Cortana-App für Android und iOS in weiten Teilen der Welt eingestellt. Entsprechende Support-Einträge sprechen vom Aus in Großbritannien, Kanada und Australien am 31. Jänner. Auf Nachfrage von The Verge bestätigt Microsoft aber, dass viele andere Länder eben betroffen sind. Fürs erste dürfte nur die USA eine Ausnahme bilden, wie lange dort der Support aufrecht bleibt, wird nicht verraten.

Microsoft sieht dies als Teil eines allgemeinen Strategiewechsels. Cortana soll künftig vor allem im Business-Bereich zum Einsatz kommen. Zu diesem Zweck wird die Assistentin direkt in die Microsoft-365-Apps integriert. Den Kampf um Privatnutzer gibt man hingegen offenbar auf. Neben der Entfernung der eigentlich Cortana-App soll die Assistentin auch aus Microsofts eigenem Android-Launcher gestrichen werden – und zwar ebenfalls Ende Jänner.

Offene Fragen

Die Ankündigung wirft aber auch Fragen auf. Immerhin wird die Cortana-App auch für Einstellungen und Updates gewisser Microsoft-Geräte genutzt – etwa die Surface Headphones. Was hier den Ersatz bilden soll, verrät der Hersteller bisher noch nicht. (red, 18.11.2019)