Abonnieren bei: Apple Podcasts | Google Podcasts | Spotify | Deezer | RSS

In Staffel eins und zwei der pompösen Netflix-Produktion "The Crown" haben wir eine junge, unerfahrene und in ihren Job geschleuderte Queen Elizabeth II begleitet. Und vieles war schwierig: das Königinnendasein, die Politik, die Ehe.

Nicht nur daran hat sich in der dritten Staffel einiges geändert, mit dem Alter kommt die Reife, sagt man. Von Anfang an kündigten die Serienmacher an, dass jede Epoche, die "The Crown" behandeln werde, von Schauspielern und Schauspielerinnen getragen werde, die dem Alter der Queen und ihrer Sippschaft in der jeweiligen Zeit entsprechen. Deswegen haben wir nun also eine neue Königin: Olivia Colman hat viel Erfahrung im Königinnenspielen, mit "The Favourite" heimste sie einen Oscar ein. Nun ist sie also die Queen und wir in den 1960er- und 1970er-Jahren.

Die Serienreif-Podcasterinnen Anya Antonius, Doris Priesching und Daniela Rom sind auch von der neuen, dritten Staffel durchwegs begeistert, ja fast ergriffen. (red, 21.11.2019)

Foto: AP/Netflix/Sophie Mutevelian