Kanadischer Jubel.

Foto: REUTERS/Sergio Perez

Madrid – Außenseiter Kanada und Gastgeber Spanien mit dem Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal kämpfen um den Titel im Davis Cup. Im Halbfinale in Madrid setzten sich die spanischen Tennisprofis in der Nacht auf Sonntag gegen Deutschland-Bezwinger Großbritannien mit 2:1 durch.

Für die Entscheidung sorgte das Doppel Nadal/Feliciano Lopez mit einem 7:6 (7:3), 7:6 (10:8) gegen Jamie Murray/Neal Skupski. Zuvor hatte Nadal gegen Daniel Evans 6:4, 6:0 gewonnen und Lopez gegen Kyle Edmund 3:6, 6:7 (3:7) verloren. "Es war sehr eng, wir sind super, super glücklich", sagte Nadal auf dem Platz. Das Finale zum Abschluss der reformierten Endspiel-Woche beginnt am Sonntag um 16.00 Uhr.

Die Kanadier setzten sich gegen Russland mit 2:1 durch. Zwar hatte Andrei Rubljow die Russen durch ein 6:4, 6:4 gegen Vasek Pospisil in Führung gebracht, doch dann schaffte Denis Shapovalov durch ein hart umkämpftes 6:4, 4:6, 6:4 gegen Karen Chatschanow den Ausgleich für Kanada. Die Entscheidung fiel im Doppel, wo sich Pospisil und Shapovalov gegen Chatschanow und Rubljow mit 6:3, 3:6, 7:6 (7:5) durchsetzten.

Die Briten hatten am Freitag im Viertelfinale Deutschland ausgeschaltet. (APA, 24.11.2019)