Schwergewichts-Weltmeister Deontay Wilder zelebriert den Einstieg in den Ring.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Steve Marcu

Schwergewichts-Weltmeister Deontay Wilder (34) bleibt im Boxring ungeschlagen und hat seinen WBC-Titel auch gegen Luis Ortiz (40) eindrucksvoll verteidigt. Wilder setzte sich gegen den Kubaner am Samstag in Las Vegas durch K.o. in der siebten Runde durch, der US-Amerikaner ist in nun 43 Profikämpfen unbesiegt (42 Siege, 41 Knockouts).

Der einzige kleine Makel in Wilders Bilanz bleibt damit das Unentschieden gegen Tyson Fury im Dezember 2018. Der mit Spannung erwartete Rückkampf gegen den Briten soll am 22. Februar 2020 steigen.

Gegen Ortiz trat Wilder zunächst geduldig auf, spät in der siebten Runde ließ er einem Jab dann eine harte rechte Gerade folgen und schickte den 40-Jährigen damit zu Boden. Ortiz kam noch einmal auf die Beine, war aber nicht mehr in der Lage, den Kampf fortzusetzen. (sid, 24.11.2019)