Oliver McBurnie sorgte spät für ausgeglichene Verhältnisse.

Foto: Reuters/Carl Recine

Sheffield – Manchester United hinkt seinen Ansprüchen in der Premier League weiter hinterher. Zum Abschluss des 13. Spieltags kam die Mannschaft von Ole Gunnar Solskjaer beim Überraschungsteam Sheffield United nur zu einem 3:3 (0:1) und bleibt mit 17 Punkten auf Platz neun hängen. Aufsteiger Sheffield (18) kletterte dagegen auf Rang sechs.

An der Bramall Lane traten die Gäste lange Zeit lethargisch auf, einzig der spanische Nationalkeeper David de Gea erreichte Hochform und verhinderte mit zahlreichen Paraden eine höhere Zahl an Gegentoren. John Fleck (19.) und Lys Mousset (52.) trafen jeweils nach Ballverlusten der Red Devils, die in der ersten Halbzeit nur einmal aufs Tor schossen.

Erst der Anschlusstreffer durch Brandon Williams (72.) ließ den Favoriten aufwachen. In der spektakulären Schlussphase kippten der 18 Jahre alte Joker Mason Greenwood (77.) sowie Marcus Rashford (79.) die Partie, doch Sheffields Oliver McBurnie gelang in der Nachspielzeit (90+1.) noch der Ausgleich. (sid, 24.11.2019)