Die Immofinanz ist mit 29,1 Prozent an der S Immo beteiligt.

Foto: Reuters/Heinz-Peter Bader

Wien – Die beiden Immobilienkonzerne s Immo und Immofinanz haben ihre Fusionspläne begraben. Man habe "insbesondere hinsichtlich eines möglichen Umtauschverhältnisses keine Einigung" erzielen können, begründet die Immofinanz in einer Aussendung Dienstagnachmittag das Ende der Gespräche. Die Immofinanz ist derzeit mit 29,1 Prozent an der S Immo beteiligt. Die Aktien der beiden Unternehmen reagierten zunächst nicht auffällig auf die Nachricht. (APA, 26.11.2019