Ole Gunnar Solskjaer applaudiert den Fans.

Foto: REUTERS/Pavel Mikheyev

Herr Ari traf zum Goldtor für Krasnodar.

Foto: Reuters/PIVOVAROV

Oliver Glasners Wölfe ziehen in die K.-o.-Runde ein.

Foto: REUTERS/Gleb Garanich

Astana – Eintracht Frankfurt steht vor dem Einzug ins Sechzehntelfinale der Europa League. Der Klub von Adi Hütter feierte am Donnerstag einen 2:1-Sieg bei Arsenal und liegt in Gruppe F eine Runde vor Schluss als Zweiter zwei Punkte vor Standard Lüttich.

Bei einem Heimsieg am 12. Dezember gegen Schlusslicht Vitoria Guimaraes wäre Frankfurt fix in der K.-o.-Phase. Die Hessen, bei denen Martin Hinteregger durchspielte, gerieten in London zwar durch Pierre-Emerick Aubameyang in Rückstand (45.), schafften aber dank eines Doppelschlags von Daichi Kamada (55., 64.) noch die Wende.

In Gruppe D steht neben dem LASK auch Sporting Lissabon als Aufsteiger fest. Die Portugiesen setzten sich zu Hause gegen PSV Eindhoven 4:0 durch, die Tore erzielten Luiz Phellype (9.), Bruno Fernandes (16., 64./Elfmeter) und Jeremy Mathieu (42.).

Sieg für Wolfsburg

Oliver Glasner steht mit dem VfL Wolfsburg im Sechzehntelfinale. Die Deutschen gewannen am Donnerstag bei Olexandrija 1:0 (1:0) und schaffte aus der Gruppe I bereits vor dem abschließenden Spieltag den Aufstieg in die K.-o.-Runde.

Wout Weghorst brachte die Wolfsburger in der Ukraine mit einem Foulelfmeter (45.+1) in der Nachspielzeit der ersten Hälfte in Führung. Da St. Etienne zu Hause gegen Gent (0:0) Punkte abgab, ist die Glasner-Elf nicht mehr von einem der zwei Aufstiegsplätze zu verdrängen.

AS Roma feierte in Gruppe J in Istanbul gegen Basaksehir einen 3:0-Sieg. Den Italienern reicht damit im Heimspiel gegen den WAC am 12. Dezember ein Punkt für den Aufstieg ins Sechzehntelfinale. Roma, das gegen die Türken schon das Hinspiel mit 4:0 gewonnen hatte, machte durch Tore von Jordan Veretout (30./Hand-Elfmeter), Justin Kluivert (41.) und Edin Dzeko (45.+1) bereits in der ersten Hälfte alles klar.

ManUnited verliert in Astana

Neben Wolfsburg und Gent (beide Gruppe I) fixierten am Donnerstag Espanyol Barcelona (H), SC Braga, die Wolverhampton Wanderers (beide K) und AZ Alkmaar (L) den Einzug in die K.-o.-Phase. Manchester United, der FC Sevilla, Celtic Glasgow und der FC Basel waren bereits als Aufsteiger festgestanden. ManUnited kassierte aber die erste Niederlage und muss um den Gruppensieg bangen. Ohne zahlreiche Stars unterlagen die Red Devils beim bis dahin punktelosen Schlusslicht FK Astana 1:2 (1:0).

Jesse Lingard brachte United, das in den vier vorangegangenen Gruppenspielen ohne Gegentor geblieben war, früh in Führung (10.). Der Treffer von Dmitri Schomko (55.) und ein Eigentor des 19-jährigen Di'Shon Bernard (62.) drehten die Partie zugunsten des kasachischen Teams. (sid, APA, red, 28.11.2019)

Europa League, 5. Runde, Donnerstag

Gruppe A:

F91 Düdelingen – APOEL Nikosia 0:2 (0:2)
FC Sevilla – Karabach Agdam 2:0 (0:0)

Gruppe B:

FC Lugano – FC Kopenhagen 0:1 (0:1)
Malmö FF – Dynamo Kiew 4:3 (1:2)

Gruppe C:

Trabzonspor – Getafe 0:1 (0:0)
FK Krasnodar – FC Basel 1:0 (0:0)

Gruppe D:

Rosenborg Trondheim – LASK 1:2 (1:1)
Sporting Lissabon – PSV Eindhoven 4:0 (3:0)

Gruppe E:

Celtic Glasgow – Stade Rennes 3:1 (2:0)
Lazio Rom – CFR Cluj 1:0 (1:0)

Gruppe F:

Vitoria Guimaraes – Standard Lüttich 1:1 (1:1)
FC Arsenal – Eintracht Frankfurt 1:2 (1:0)

Gruppe G:

Young Boys Bern – FC Porto 1:2 (1:0)
Feyenoord Rotterdam – Glasgow Rangers 2:2 (1:0)

Gruppe H:

Ferencvaros Budapest – Espanyol Barcelona 2:2 (1:1)
ZSKA Moskau – Ludogorez Rasgrad 1:1 (0:0)

Gruppe I:

PFK Olexandrija – VfL Wolfsburg 0:1 (0:1)
AS Saint-Etienne – KAA Gent 0:0

Gruppe J:

Wolfsberger AC – Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0)
Istanbul Basaksehir – AS Rom 0:3 (0:3)

Gruppe K:

Sporting Braga – Wolverhampton Wanderers 3:3 (1:3)
Besiktas Istanbul – Slovan Bratislava 2:1 (0:1)

Gruppe L:

FK Astana – Manchester United 2:1 (0:1)
AZ Alkmaar – Partizan Belgrad 2:2 (0:2)