Nächstes Türl von Sabitzer.

Foto: imago images/Eibner

Dortmund kann es doch.

Foto: imago images/Eibner

Lange Gesichter bei den Bayern.

Foto: Reuters/Gebert

München – Die Superserie ist gerissen: Bayern München hat unter Trainer Hansi Flick einen ersten Dämpfer einstecken müssen. Der deutsche Rekordmeister unterlag im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen mit 1:2 (1:2) und verlor im Kampf um die Spitzenposition in der Bundesliga erneut wertvollen Boden. Die Münchner gingen vor allem mit ihren Chancen fahrlässig um.

Vier Tage nach der 6:0-Gala in der Champions League bei Roter Stern Belgrad geriet der FC Bayern durch Leon Bailey (10.) in einer temporeichen Partie in Rückstand. Es war nach 370 Spielminuten und vier beeindruckenden Siegen mit 16:0 Toren der erste Gegentreffer in Flicks Amtszeit.

Thomas Müller glich in der 34. Minute aus. Bailey schlug jedoch postwendend zurück (35.). In der 81. Minute sah der Leverkusener Jonathan Tah nach einer Notbrmese die Rote Karte.

Während die Münchner den fünften Sieg unter Flick verpassten, setzte die Werkself ihren Aufwärtstrend fort und blieb auch im fünften Pflichtspiel in Serie ungeschlagen. Bei den Bayern spielte ÖFB-Teamspieler David Alaba spielte, ebenso war Julian Baumgartlinger über die gesamte Distanz im Einsatz.

Sieg für Leipzig

RB Leipzig hat mit einem 3:2-Sieg beim Schlusslicht in Paderborn vorerst die Tabellenführung übernommen. Ein Doppelschlag von Patrik Schick (3.) und ÖFB-Offensivspieler Marcel Sabitzer (4./Weitschuss) in der Anfangsphase stellte früh die Weichen auf Sieg für die Gäste, bei denen der Steirer Hannes Wolf erstmals im Kader stand.

Nach dem 3:0 durch Timo Werner (26.) schien die Partie schon entschieden. Doch unmittelbar nach der Auswechslung von Sabitzer (61.) fiel das 1:3 durch Streli Mamba (62.). Und nach dem 2:3 durch Klaus Gjasula (73.) mussten die Leipziger noch einmal um die fix eingeplanten drei Punkte zittern.

Auch beim 1:1 von Hoffenheim im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf hatte ein ÖFB-Legionär bei einem Treffer seine Beine im Spiel: Florian Grillitsch leistete den Assist zum 1:0 des Kroaten Andrej Kramaric (6.). Diese Führung der Hausherren hielt bis zur 87. Minute. Eine Minute zuvor war Grillitsch ausgewechselt worden.

Verpatztes Klinsmann-Debüt

Jürgen Klinsmann blieb bei seinem Debüt als Trainer von Hertha BSC ohne Zähler. Für die Mannschaft des 55-Jährigen setzte es in Berlin eine 1:2-Heimniederlage gegen Borussia Dortmund. Es war der bereits fünfte "Nuller" en suite für die Hertha, die damit auf den Relegationsrang zurückfiel.

Dem Vorletzten Köln fehlen nach dem 1:1 im Heimspiel gegen Augsburg nur noch drei Zähler auf die Berliner. Der mittlerweile nach seiner Suspendierung für ein Match begnadigte ÖFB-Teamstürmer Michael Gregoritsch fehlte erneut im Augsburg-Kader. (APA, 30.11.2019)

Ergebnisse Samstag, 30.11.2019

Hertha BSC Berlin – Borussia Dortmund 1:2 (1:2)

1. FC Köln – FC Augsburg 1:1 (0:1)
Köln: Kainz ab 46., Schaub Ersatz;
Augsburg: Gregoritsch und Teigl nicht im Kader

1899 Hoffenheim – Fortuna Düsseldorf 1:1 (1:0)
Hoffenheim: Posch spielte durch, Grillitsch bis 86., Baumgartner Ersatz, Zulj nicht im Kader; Düsseldorf: Suttner spielte durch, ohne Stöger (verletzt)

SC Paderborn – RB Leipzig 2:3 (0:3)
Leipzig: Sabitzer bis 61. mit Tor (4./0:2), Ilsanker und Laimer spielten durch, Wolf Ersatz

Bayern München – Bayer Leverkusen 1:2 (1:2)
Bayern: Alaba spielte durch; Leverkusen: Baumgartlinger spielte durch, Dragovic und Özcan Ersatz