Die 16-jährige Schülerin verzichtet wegen der hohen CO2-Emissionen auf das Fliegen.

Foto: AP/Jacquelyn Martin

Madrid – Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg ist anlässlich der Weltklimakonferenz in Madrid eingetroffen. Dutzende Medienvertreter empfingen die 16-Jährige am Freitagmorgen auf Gleis 15 des Bahnhofs Chamartin im Norden der spanischen Hauptstadt. Wegen des hohen Andrangs musste Thunberg eine knappe Viertelstunde im Zug ausharren, ehe sie, begleitet von spanischen Sicherheitskräften, aussteigen konnte.

Unter dem Arm hatte die junge Schwedin wie immer ihr Protestschild mit der schwedischen Aufschrift "Skolstrejk för klimatet" (Schulstreik fürs Klima). Thunberg war am Vorabend in Lissabon in den Nachtzug gestiegen. Dort war sie am Dienstag nach einer dreiwöchigen Segelreise über den Atlantik angekommen. Die Klimaaktivistin verzichtet wegen der hohen CO2-Emissionen von Flugzeugen aufs Fliegen.

Protestmarsch mit Bardem und Guajajara

Mit einer Großkundgebung im Zentrum der Stadt wollten Thunberg und hunderttausende Demonstranten am Freitagabend für mehr Klimaschutz protestieren und somit Druck auf die Teilnehmer der Klimakonferenz ausüben. Der Protestmarsch startet um 18 Uhr. Von einer Bühne aus sollen am Ende neben Thunberg auch der spanische Schauspieler Javier Bardem ("Eat Pray Love") und die brasilianische Umweltaktivistin Sonia Guajajara zu den Demonstranten sprechen. Die Klimakonferenz geht noch bis mindestens 13. Dezember. (APA, dpa, 6.12.2019)