Everton überragte Chelsea.

Foto: APA/AFP/PAUL ELLIS

Salah traf zum 3:0 für Liverpool.

Foto: AP Photo/Alastair Grant

Bournemouth – Liverpool zeigt vor dem Champions-League-Duell mit Salzburg keine Anzeichen von Schwäche. Auf dem Weg zum ersten englischen Meistertitel seit 1990 gewannen die Reds am Samstag bei Bournemouth 3:0. Alex Oxlade-Chamberlain (35.), der Ex-Salzburger Naby Keita (44.) und Mohamed Salah (54.) erzielten die Tore für den Tabellenführer, der seinen Vorsprung auf Leicester auf elf Punkte ausbaute.

Klare Sache

Oxlade-Chamberlain brachte sein Team nach einem weiten Ball von Jordan Henderson per Volley in Führung, kurz davor war bei Bournemouth Abwehrspieler Nathan Ake wegen einer Oberschenkelverletzung ausgeschieden. Wenig später schlug auch in der Liverpool-Innenverteidigung der Verletzungsteufel zu, Trainer Jürgen Klopp musste Dejan Lovren vom Platz nehmen. Mit Joel Matip, der am Knie verletzt ist, muss Klopp derzeit bereits einen zentralen Verteidiger vorgeben.

Unbeeindruckt davon erhöhte Keita noch vor der Pause nach Fersler von Salah auf 2:0, nach dem Seitenwechsel bedankte sich der Mittelfeldspieler aus Guinea und legte Salah dessen Tor auf. Liverpool war in der zweiten Hälfte klar überlegen, das Ballbesitzverhältnis lag zeitweise bei 70:30.

ManUnited 2 – ManCity 1

Einen 2:1-Auswärtssieg für United hat das Manchester-Derby gegen City gebracht. Marcus Rashford (23./Elfmeter) und Anthony Martial (29.) trafen für die Red Devils, die in der Tabelle Platz fünf einnehmen. Der amtierende Meister City offenbarte offensiv Schwächen, Abwehrspieler Nicolas Otamendi (85.) traf nach einer Ecke per Kopf.

Zwar war die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola häufiger im Ballbesitz und schoss öfter auf das gegnerische Tor, weitaus effizienter waren jedoch die Gäste. City liegt in der Tabelle drei Punkte vor Chelsea auf dem dritten Platz. Der Rückstand auf Leader Liverpool beträgt bereits 14 Punkte.

Tottenham siegt 5:0

In London rehabilitierte sich Tottenham für die Niederlage gegen Manchester United unter der Woche mit einem überzeugenden 5:0-Sieg gegen Burnley. Die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho belegt in der Tabelle den sechsten Platz. Watford (ohne Sebastian Prödl) und Crystal Palace trennten sich 0:0.

Chelsea-Patzer

Everton hat beim Debüt von Interimscoach Duncan Ferguson einen 3:1-Heimsieg gegen Chelsea bejubelt. Die Toffees verabschiedeten sich damit vorerst aus den hinteren Rängen. Matchwinner für das Team aus Liverpool war Dominic Calvert-Lewin mit zwei Toren (49., 84.). Richarlison hatte Everton früh voran gebracht (5.). Mateo Kovacic gelang für Chelsea nur das zwischenzeitliche Anschlusstor (52.).

Everton hatte sich nach dem 2:5 im Derby bei Liverpool von Trainer Marco Silva getrennt. Der Schotte Ferguson übernahm vorerst interimistisch. (APA, 7.12.2019)