Es ist vollbracht ...

Foto: AP/ John Locher

Erster Weltcupsieg für Tommy Ford.

Foto: AP/ John Locher

Henrik Kristoffersen auch nach der Ära von Marcel Hirscher wieder einmal nur Zweiter.

Foto: AP/Robert F. Bukaty

Beaver Creek – Der US-Amerikaner Tommy Ford hat den Riesentorlauf in Beaver Creek eindrucksvoll für sich entschieden und damit seinen Premierensieg im Weltcup gefeiert. Der 30-Jährige gewann in 2:31,25 Minuten acht Zehntel vor dem norwegischen Riesentorlauf-Weltmeister Henrik Kristoffersen und 1,23 Sekunden vor Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR). Österreichs Herren fuhren hinterher und lieferten eine eher blamable Vorstellung ab.

FIS Alpine

Bester wurde in Abwesenheit des nach einem Bandscheibenvorfall außer Gefecht gesetzten Manuel Feller ausgerechnet Speedspezialist Matthias Mayer (3,88) als 19., Roland Leitinger (3,94) kam über Platz 21 nicht hinaus und Marco Schwarz belegte Rang 25. Stefan Brennsteiner war bei dichtem Schneetreiben bereits im ersten Durchgang ausgeschieden.

Somit war das schlechteste Ergebnis bei einem Riesentorlauf in Beaver Creek Realität. Seit 2007 war immer ein ÖSV-Läufer am Podest gestanden, für die bislang schlechtesten Ergebnisse in Colorado hatten Hermann Maier (2005) und Rainer Schönfelder (2006) mit jeweils achten Plätzen gesorgt. "Wir sind zu weit weg, das ist klar, haben noch einiges aufzuholen", analysierte Herrencheftrainer Andreas Puelacher im ORF und versprach, dass hart weitergearbeitet werde.

Mayer war zufrieden mit seiner Leistung: "Lässig, dass es so läuft. Ich habe zwei solide Läufe runtergebracht für meine Verhältnisse", sagte der Sieger des Super-G in Lake Louise. Leitinger war natürlich nicht happy: "Es geht in die richtige Richtung, aber es sind halt nur ganz, ganz kleine Schritte", sagte der Vizeweltmeister von 2017.

Vierter in Sölden, Erster in Beaver Creek

Es schien als wäre alles angerichtet für den zweiten Saisonsieg von Kristoffersen. Der zur Halbzeit drittplatzierte Norweger, der den Slalom in Levi für sich entschieden hatte, zeigte im zweiten Durchgang eine starke Performance und setzte damit den Halbzeitführenden Ford unter Druck. Der US-Amerikaner antwortete aber mit einer fehlerfreien Fahrt und bezwang Kristoffersen in ähnlicher Manier wie seinerzeit so oft Marcel Hirscher. In Sölden hatte Ford als Vierter noch knapp das Podest verpasst.

Der US-Amerikaner sprach hernach von einem natürlichen Fortschritt. "Ich bin sehr glücklich, dass das vor Heimpublikum, Freunden und der Familie geklappt hat", sagte der erste US-Sieger in einem Herren-Event seit Travis Ganong 2017 in Garmisch-Partenkirchen.

Der Sieger des Auftakts, Alexis Pinturault, kam in Beaver Creek nicht in Schwung, der Franzose musste sich mit Rang 17 begnügen. Er lag am Ende 3,65 Sekunden hinter dem Sieger. Besser erging es US-Altstar Ted Ligety, der allerdings von Platz vier zur Halbzeit auf elf zurückfiel. Der nicht zuletzt wegen seines Super-G-Siegs am Freitag hoch gehandelte Schweizer Marco Odermatt schied bereits im ersten Lauf aus.

In der Weltcup-Gesamtwertung führt weiter Mayer mit nunmehr 233 Zählern vor Vincent Kriechmayr (212), dem Italiener Dominik Paris (204) und Kristoffersen (193). (Thomas Hirner, 8.12.2019)

Weltcup-Riesentorlauf der alpinen Ski-Herren am Sonntag in Beaver Creek:

1. Tommy Ford (USA) 2:31,25 Min.
2. Henrik Kristoffersen (NOR) +0,80
3. Leif Kristian Nestvold-Haugen +1,23
4. Zan Kranjec (SLO) +1,75 1:17,11 1:15,89
5. Victor Muffat-Jeandet (FRA) +1,78
6. Mathieu Faivre (FRA) +2,06
7. Trevor Philp (CAN) +2,09
8. Filip Zubcic (CRO) +2,10
9. Gino Caviezel (SUI) +2,31
10. Justin Murisier (SUI) +2,39
11. Ted Ligety (USA) +2,64
12. Matts Olsson (SWE) +2,71
13. Cyprien Sarrazin (FRA) +2,87
14. Luca de Aliprandini (ITA) +03,00
15. Lucas Braathen (NOR) +3,06
16. Loic Meillard (SUI) +3,38
17. Alexis Pinturault (FRA) +3,65
18. Thibaut Favrot (FRA) +3,73
19. Matthias Mayer (AUT) +3,88
20. Alexander Schmid (GER) +3,92
21. Roland Leitinger (AUT) +3,94
22. Pawel Trichischew (RUS) +4,05
23. Ryan Cochran-Siegle (USA) +4,08
24. Mattias Rönngren (SWE) +4,24
25. Marco Schwarz (AUT) +04,28
26. Cedric Noger (SUI) +4,41
27. Hannes Zingerle (ITA) +4,61
28. Dominik Raschner (AUT) +5,18

2. Durchgang:

1. Cyprien Sarrazin (FRA) 1:14,29 Min.
2. Tommy Ford (USA) +0,56
3. Filip Zubcic (CRO) +0,63
4. Henrik Kristoffersen (NOR) +1,13
5. Victor Muffat-Jeandet (FRA) +1,16
6. Thibaut Favrot (FRA) +1,35
7. Gino Caviezel (SUI) +1,41
. Mattias Rönngren (SWE) +1,41
9. Mathieu Faivre (FRA) +1,55
10. Matthias Mayer (AUT) +1,56
11. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR) +1,59
12. Zan Kranjec (SLO) +1,60
13. Pawel Trichischew (RUS) +1,63
14. Justin Murisier (SUI) +1,77
15. Trevor Philp (CAN) +1,86
. Cedric Noger (SUI) +1,86
. Luca de Aliprandini (ITA) +1,86
Weiter:
23. Roland Leitinger (AUT) +2,22
25. Marco Schwarz (AUT) +2,52
28. Dominik Raschner (AUT) +2,73

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Erik Read (CAN), Riccardo Tonetti (ITA)

1. Durchgang:

1. Tommy Ford (USA) 1:16,40
2. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR) +0,20
3. Henrik Kristoffersen (NOR) +0,23
4. Ted Ligety (USA) +0,61
5. Zan Kranjec (SLO) +0,71
6. Trevor Philp (CAN) +0,79
7. Mathieu Faivre (FRA) +1,07
8. Matts Olsson (SWE) +1,13
9. Victor Muffat-Jeandet (FRA) +1,18
. Justin Murisier (SUI) +1,18
11. Loic Meillard (SUI) +1,23
12. Gino Caviezel (SUI) +1,46
13. Lucas Braathen (NOR) +1,65
14. Erik Read (CAN) +1,68
15. Luca de Aliprandini (ITA) +1,70
16. Alexis Pinturault (FRA) +1,96
Weiter:
18. Roland Leitinger (AUT) +2,28
19. Marco Schwarz (AUT) +2,32
23. Matthias Mayer (AUT) +2,88
26. Dominik Raschner (AUT) +3,01

Nicht für den zweiten Durchgang qualifiziert u.a:
32. Daniel Meier (AUT) +3,52
33. Johannes Strolz (AUT) +3,67
38. Magnus Walch (AUT) +4,16

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Stefan Brennsteiner (AUT), Aleksander Aamodt Kilde, Rasmus Windingstad (beide NOR), Sam Maes (BEL), Manfred Mölgg (ITA), Marco Odermatt, Thomas Tumler (beide SUI), Stefan Luitz (GER)

Disqualifiziert im 1. Durchgang: Adam Zampa (SVK)

Gesamtwertung (nach 7 Rennen):

1. Matthias Mayer (AUT) 233
2. Vincent Kriechmayr (AUT) 212

3. Dominik Paris (ITA) 204
4. Henrik Kristoffersen (NOR) 193
5. Beat Feuz (SUI) 192
6. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 188
7. Marco Odermatt (SUI) 170
8. Alexis Pinturault (FRA) 164
9. Mauro Caviezel (SUI) 163
10. Tommy Ford (USA) 150

Riesentorlauf (2):

1. Tommy Ford (USA) 150
2. Mathieu Faivre (FRA) 120
3. Alexis Pinturault (FRA) 114
4. Zan Kranjec (SLO) 110
5. Henrik Kristoffersen (NOR) 93
6. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR) 86
7. Ted Ligety (USA) 69
8. Gino Caviezel (SUI) 58
9. Lucas Braathen (NOR) 56
10. Luca de Aliprandini (ITA) 50

Mannschaft Herren (7):

1. Schweiz 981
2. Österreich 802
3. Norwegen 784
4. Frankreich 748
5. USA 480
6. Italien 424
7. Deutschland 315
8. Slowenien 177
9. Schweden 139
10. Kanada 128

Nationencup (14):

1. Österreich 1815
2. Schweiz 1650
3. Norwegen 1176
4. Italien 1084
5. USA 1070
6. Frankreich 973
7. Deutschland 799
8. Schweden 391
9. Slowenien 297
10. Tschechien 201