"Der Vergewaltiger bist du", riefen rund hundert Frauen vor dem Wiener Museumsquartier.
DER STANDARD

Rund hundert Frauen haben am Sonntag mit einem einstudierten Tanz vor dem Wiener Museumsquartier Gewalt gegen Frauen angeprangert. Die feministische Performance "Der Vergewaltiger bist du" stammt von der chilenischen Gruppe Las Tesis – und hat sich zu einer internationalen Bewegung entwickelt. Frauen verschiedenster Länder von Mexiko über Deutschland bis zur Türkei haben sich bereits angeschlossen. Die Videos aus den verschiedensten Städten werden millionenfach in sozialen Netzwerken geteilt und angeschaut.

Video aus Santiago de Chile.
DER STANDARD

Alle Performances haben gemein, dass sie Frauen zeigen, die sich die Augen mit einer schwarzen Binde verbinden. Das soll symbolisch die Blindheit der Gesellschaft, aber auch der Justiz vor Verbrechen gegen Frauen darstellen. Auch der Inhalt des Textes ist gleich. Bei "Der Vergewaltiger bist du" zeigen die Tanzenden mit dem Zeigefinger symbolisch in alle Himmelsrichtungen, um zu symbolisieren, dass zu einer Gewalttat immer auch ein Täter gehöre, den das Patriarchat schütze.

Übersichtskarte, wo die Performance bereits stattgefunden hat. Zur interaktiven Karte: Openstreetmap.fr.
Screenshot: Openstreetmap

(mvu, 9.12.2019)