Die Akteure der AS Roma ließen mehrmals ihre Klasse aufblitzen, die Spieler des WAC präsentierten jedoch auch einige Gustostückerln und überraschten den Favoriten immer wieder.

Foto: REUTERS/Alberto Lingria

Rom – Der WAC hat sich am Donnerstag mit einem 2:2 bei AS Roma aus der Europa League verabschiedet. Diego Perotti (7./Elfmeter) und Edin Dzeko (19.) scorten im Stadio Olimpico für die Italiener, die sich aufgrund des Eigentores von Alessandro Florenzi (10.) und eines spektakulären Treffers von Shon Weissman (63.) mit einer Punkteteilung begnügen mussten.

Roma schaffte in Gruppe J als Zweiter den Aufstieg und ist damit im Sechzehntelfinale ein möglicher Gegner von Red Bull Salzburg und dem LASK. Die Gäste waren schon vor dieser Partie als Gruppenletzter festgestanden, sie brachten es in sechs Partien auf einen Sieg, zwei Unentschieden und drei Niederlagen. Bemerkenswert jedoch ist, dass der WAC die direkten Duelle sowohl gegen Mönchengladbach (4:0 auswärts, 0:1 daheim) als auch gegen Roma (1:1 daheim, 2:2 auswärts) gewonnen hat.

Schnelles Gegentor nach ambitioniertem Beginn

Die Wolfsberger begannen mit ambitioniertem Pressing und stellten die Römer durchaus vor Probleme, mussten aber dennoch schon in der Anfangsphase das erste Gegentor hinnehmen. Dzeko tauchte allein im Strafraum auf, Goalie Alexander Kofler kam ungestüm aus dem Tor und brachte den bosnischen Teamstürmer zu Fall. Den dafür verhängten Elfmeter verwandelte Perotti sicher (7.).

Rasche Reaktion

Die Antwort des WAC ließ nur drei Minuten auf sich warten. Anderson Niangbo tankte sich auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe bugsierte Florenzi aus spitzem Winkel ins eigene Netz. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, wobei doch ersichtlich war, dass die Römer über die höhere individuelle Klasse verfügen.

Der Beweis dafür wurde in der 19. Minute geliefert. Amadou Diawara spielte einen sehenswerten Lochpass auf Perotti, der uneigennützig auf Dzeko ablegte, und der Goalgetter musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben. In der Folge kämpfte der WAC, der kurzfristig auf die erkrankten Mario Leitgeb und Marcel Ritzmaier hatte verzichten müssen, verbissen um den Ausgleich, mehr als ein wegen Abseits aberkannter Treffer von Weissman (25.) schaute vorerst jedoch nicht heraus.

In der 48. Minute stand der Israeli neuerlich im Mittelpunkt, sein Kopfball nach Flanke von Michael Novak landete an der Stange. Elf Minuten später gab es die nächste Topchance für die Gäste: Michael Liendl setzte Niangbo in Szene, dessen Schlenzer wurde von Roma-Keeper Antonio Mirante entschärft.

Traumtor von Weissman

Der Schlussmann verletzte sich bei dieser Aktion an der Schulter und wurde durch Pau Lopez ersetzt, der bereits wenige Minuten noch seiner Einwechslung hinter sich greifen musste: In der 63. Minute verwertete Weissman eine Maßflanke von Liendl mit einem spektakulären Hechtkopfball.

Nach dem Ausgleich schaltete Roma einen Gang hinauf, hochkarätige Chancen blieben allerdings aus. Am gefährlichsten wurde es zunächst bei einem von Kofler gebändigten Schuss von Federico Fazio (78.). In der 93. Minute rettete Kofler bei einem Schuss von Dzeko mit einer Glanztat den Punktgewinn des WAC. (APA, red, 12.12.2019)

Europa League, Gruppe J, 6. und letzte Runde, Donnerstag

AS Roma – WAC 2:2 (2:1)
Stadio Olimpico, 25.000 Zuschauer, SR Pawson (ENG)

Torfolge:
1:0 (7.) Perotti (Elfmeter)
1:1 (10.) Florenzi (Eigentor)
2:1 (19.) Dzeko
2:2 (63.) Weissman

Roma: Mirante (62. Lopez) – Florenzi, Fazio, Mancini, Spinazzola – Veretout, Diawara – Cengiz Ünder (66. Pellegrini), Mchitarjan, Perotti (67. Zaniolo) – Dzeko

WAC: Kofler – Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz – Schmid, Sprangler, Liendl, Wernitznig (76. Schöfl) – Weissman (92. Hodzic), Niangbo (94. Steiger)

Gelbe Karten: Diawara bzw. Rnic, Wernitznig