Tiktok wird vom chinesischen Unternehmen Bytedance betrieben

Foto: Reuters

Einem Bericht von Reuters zufolge, hat die US-Navy die Social-Media-App TikTok für Mobilgeräte, die von der Regierung ausgehändigt wurden, gesperrt. Die beliebte Kurzvideo-App stelle laut Navy eine Bedrohung für die Cybersicherheit dar. Dies geht aus einer Bekanntmachung für Mitglieder der US-Navy hervor, die in einer Facebookgruppe geteilt wurde.

Sicherheitsbedenken

In diesem Schreiben wurden Soldaten der US-Navy darüber informiert, dass sie vom Intranet der Marine gesperrt werden würden, sollten sie die beliebte Social-Media-App aus China nicht von ihren Geräten löschen. Die Gründe für die Sicherheitsbedenken gab die Navy nicht genauer bekannt. Oberstleutnant Uriah Orland, Sprecher des Pentagon, jedoch sagte, der Befehl sei Teil ihrer Bemühungen gewesen, "bestehende und aufkommende Bedrohungen anzusprechen". Tiktok äußerte sich, auf Anfrage von Reuters hin, nicht zu dem Thema.

Chinesische Regelungen als Bedrohung

Bereits im vergangenen Monat wurden US-Armeekadetten angewiesen, TikTok nicht zu verwenden, nachdem Senator Chuck Schumer Sicherheitsbedenken hinsichtlich der Verwendung von TikTok bei der Rekrutierung geäußert hatte.

Die App ist vor allem bei US-Teenagern beliebt, doch wurde sie in den letzten Monaten häufig kritisiert. Beispielsweise seien die Moderationsregeln der Plattform diskriminierend und sie verstecke bewusst Beiträge von Menschen mit Behinderungen.

Tiktok wird von der chinesischen Social-Media-Firma Bytedance betrieben und wurde im 2017 zum ersten Mal veröffentlicht. Kurz danach fusionierte Tiktok mit Musical.ly, einer amerikanischen App mit sehr ähnlichen Funktionen. ByteDance kaufte die amerikanische App für eine Milliarde US-Dollar, um den internationalen Wachstum der Plattform voranzutreiben.

(reuters/red, 21.12.2019)